Vorab:

 

Wenn der Mensch destruktiv (interner Link: Versagen des Menschen ist mangelndes Verstehen) erscheint, verhält er sich nicht an sich zerstörerisch, sondern aus dem Wunsch heraus, etwas zu erreichen, das er als ein besonderes, für ihn erstrebenswertes, für ihn gutes Ziel erachtet; nur vergißt er dabei, die Angemessenheit und die Folgen seiner Methoden in ihren Auswirkungen auf die Umwelt abzuwägen. 

 

Die gute Absicht des Menschen mag verwirrt, verzerrt, kümmerlich inszeniert werden, sie mag in widersprüchlichen Überzeugungen ersticken oder angesichts von Zwängen, Gewalttätigkeiten oder Kriegen erdrosselt werden – aber kein Mann und keine Frau verlieren sie je. Dies stellt die Hoffnung der Menschheit dar und ist sie immer schon gewesen – ein helles Licht, das in jedem Individuum unserer Spezies leuchtet.                                                              - Seth -

 

Wir spüren in der gegenwärtigen Weltlage, dass die intellektuellen (Schein-)Lösungen unserer Politiker und Alltagsmedien nicht zu unseren emotionalen Gleichungen passen. Wir können die uns dargebotenen verzerrenden und zugleich widersprüchlichen Überzeugungen mit samt ihren flachen Antworten,

nicht mit unserer inneren Intuition in Übereinstimmung bringen. 

 

Die sprachlichen Verzerrungen, die sich in unseren „gleichgeschalteten und abhängigen“ Medien zeigen, hängen direkt mit der Spezialisierung der verschiedenen Interessengruppen (interner Link: Bewusstseinsmanipulation) zusammen. Sie trennen uns von dem Verständnis der größeren Zusammenhänge des Weltgeschehens. 

 

Um diese Zusammenhänge besser verstehen zu können sollten wir einen Perspektivenwechsel aus unseren festgefahrenen Glaubensvorstellungen vornehmen, um unsere Aufmerksamkeit auf die andere Seite der glänzenden Medaille zu lenken. 

Es ist nicht einfach, eine Empfehlung für eine mediale Quelle auszusprechen, bei der man wirklich sicher sein kann, dass das Bemühen der Objektivität im Vordergrund steht. Jeder muss für sich selbst die Ergebnisse seiner Recherche beurteilen. Bleiben Sie wachsam und setzen Sie Ihr gesundes „Unterscheidungsvermögen“ (Merkur) ein.

quer-denken.tv

wissensmanufaktur.net

kla.tv/7320

kla.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=8426&id=8061&autoplay=true (Demokratie-Missionare als Todesengel)

kla.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=8552&id=9131&autoplay=true (Höllensturm zensierte Kurzfassung - erst ab 18 Jahren freigegeben)) 

bewusst.tv

 

youtube.com/watch?v=4m9cOdYe9S4 (Neues Gesetz führt zur totalen Überwachung der Bürger - Juni 2017 - 3 Min.)

www.kla.tv/index.php?a=showstart&lpage=false (Wie regiert Geld die Flüchtlingsströme nach Europa - 6 Min.)

 

youtube.com/watch?v=yWfLDou8roA ("Die EU ist NICHT Europa!" - Stadtrat Karl Richter vom 09.04.2017 ca. 12 Min.)

youtube.com/watch?v=D1SOA12taig  (DEUTSCHLAND DER Film Ein VOLK voll IDIOTEN & SKLAVEN ?  1 Std. 25 Min.)

youtube.com/watch?v=JqfoSVbQBBo (Prinz Asserate, Ellen Michels: Die Verlogenheit der Mächtigen über und in Afrika - 22.03.2017 ca. 35 Minuten)

youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack (Prof. Rainer Mausfeld: Die Angst der Machteliten vor dem Volk - Bildung pur v. 19.02.2017 - 1 Std. 38 min)

youtube.com/watch?v=Q8133aXiGqg&feature=youtu.be (53 NATIONEN ERKLÄREN DEUTSCHLAND DEN KRIEG ca. 9 min.)

 

youtube.com/watch?v=L5ceLM-rm5M (Die letzten Worte - Udo Ulfkotte Für die Wahrheit bereit zu sterben - 17.01.2017 ca. 2 Std. 20 Min.)

youtube.com/watch?v=4uFOE562IrQ  (Endlich!!!  ARD Urgestein packt aus: Tagesschau ist reine Propaganda - 16.12.2016 ca. 25 min.)

eva-herman.net/neonazi-typ-1-und-neonazi-typ-2-sachdiskussion-unerwuenscht (Andreas Popp  über - 18 min.)

youtube.com/watch?v=no-Fc931mUI (Einwanderung aus Sicht der Polizei Rainer Wendt - 01.03.2017)

 

quer-denken.tv/eine-rede-von-trump-mit-deutschen-untertiteln/ (Hier eine Rede von Präsident Donald Trump mit deutschen Untertiteln für all die, die sich fragen wieso, um Gottes Willen, die Amerikaner denn so jemanden wie Trump gewählt haben. Hier ist die Antwort in 5 Minuten)

 

Youtube.com/watch?v=ckGbWGxIzyc (Politiker sprechen die Wahrheit über die BRD - 9 Min.)

youtube.com/watch?v=yWt-q-ztzLI (Du bist staatenlos - 12 Min.)

youtube.com/watch?v=qz3lj9lO44w (Andreas Popp: Die pure Wahrheit in 6 Minuten)

youtube.com/watch?v=_aw9aRyjLcI  (10 Strategien die Gesellschaft völlig zu manipulieren - Gedankenkontrolle-Mindcontrol ca. 8 Min.)

 

youtube.com/watch?v=QnW9wuhwymA (die Welt ist ein Irrenhaus vom 05.10.2016 - 26 min.)

youtube.com/watch?v=-WZUoqFh4BM    (deutsche-mitte - Ethik in der Politik)

youtube.com/watch?v=-q5VQVi6-30 (Gegenwärtiger Zustand Deutschlands - ca. 7 Min.)

 

youtube: Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ (Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements - Propaganda)

youtube.com/watch?v=06-xPqPNz0U (Menschenrecht in 20 Minuten)

youtube.com/watch?v=PF5yFLstGBA (W.Altnickel 36 geheime Ur Logen regieren die Welt- Machtergreifung hinter den Kulissen)

youtube.com/watch?v=y7IzADHClLM (Die neue Weltordnung lockt die Patrioten in eine Falle - 1 Std 9 Min.)

 

nuoviso.tv/film/ramstein-das-letzte-gefecht   (Film in voller Länge)

youtube.com/watch?v=LtIHlhsdMHY (Zeitzeugenbericht von Benjamin Friedmann)

youtube.com/watch?v=Q3wW8-o_v-A  (Ein Afrikaner in Donezk erzählt über Russen und Europäer ca. 4 Minuten)

youtube.com/watch?v=0cNBulSIZQ0 (CHEMTRAILS: Mutiger Stadtrat: "22Mio/€ pro Tag für das Versprühen von WAS?" ca. 10 min.)

youtube.com/watch?v=0vFChD14AF0 (Bewusstseinsmanipulation ca. 5 min.)

 

youtube.com/watch?v=mMMsbnKia3s (Helmut Schmidt über die. Brd GmbH ca. 5 Minuten)

 

anthrowiki.at/Sorat

youtu.be/sTJDSns4XZQ (Psychopathen im Alltag erkennen)

haushaltssteuerung.de/lexikon-peter-prinzip.html 

youtube.com/watch?v=XH9Pp_ILfCU  (Sternenkind-Frühchen-Geburtsurkunde)

 

 

youtube.com/watch?v=ON7-863GkIU (Frei Geboren)

youtube.com/watch?v=pBLJNe8hsKE (Sarah Lesch - Testament)

youtube.com/watch?v=YyFM-pWdqrY (Yael Deckelbaum / Prayer of the Mothers)

 

 

...

Auszug aus dem Buch"Esoterische Astrologie" von Alice Bailey (1934)- Alice Bailey war eine englisch-US-amerikanische Theosophin, Esoterikerin und Autorin:

 

...Infolge der Weltverblendung werden die wahre Absicht und das unseren planetarischen Kräften durch den all-erschaffenden Willen vorgesetztes wahre Ideal von manchen Menschen verzerrt. 

Sie sind nicht im göttlichen Willen, sondern noch immer in ihrer Persönlichkeit (Egoismus) verankert, und so können nur sehr wenige die Schönheit des beabsichtigten Gruppenlebens, der Gruppenziele und Gruppenverschmelzung richtig einschätzen.

Die Gruppen-Lebensweise strebt nach der Erfüllung des freien Willens im Dienst und nach freiwilliger Unterordnung unter die höhere Absicht im Gruppenverband.

Dadurch, daß sich die Verblendung einmischt, wird jedoch diese Gruppentätigkeit und das Gruppenleben verzerrt zu dem aufgezwungenen Willen und der Idee des Super-Staates (NWO). So wird das Denken eingekerkert und alle Freiheit, alles freie Denken und der freie Wille eingeschränkt. 

Der Mensch wird zum Gefangenen des menschengeschaffenen Staates.

Dies gibt den Schlüssel zu vielem, was heute geschieht...

 

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

«Und denn, man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.»

 

                                                                                                                                                                                                                               Johann Wolfgang von Goethe

Beispiel: www.politaia.org/chemtrails/greenpeace-aktivistin-wird-mit-dem-klimaschwindel-konfrontiert/

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Website enthält Empfehlungen zu Websites Dritter. Diese Websites unterliegen der Haftung der jeweiligen Betreiber. Der Anbieter hat bei der erstmaligen Kenntnisnahme der externen Webseiten die fremden Inhalte daraufhin überprüft, ob etwaige Rechtsverstöße bestehen. Zu dem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Der Anbieter hat keinerlei Einfluss auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung und auf die Inhalte der empfohlenen Seiten. Das Empfehlen von externen Webseiten bedeutet nicht, dass sich der Anbieter die hinter dem Verweis liegenden Inhalte zu Eigen macht. Eine ständige Kontrolle der externen Webseiten ist für den Anbieter ohne konkrete Hinweise auf Rechtsverstöße nicht zumutbar. Bei Kenntnis von Rechtsverstößen werden jedoch derartige externe Webseitenempfehlungen unverzüglich gelöscht.

 

 

 

Übergeordnete Planetenprinzipien in den Häusern

 

 

Sonne in den Häusern:

 

Sonne im 1. Haus (Osten): Im Mittelpunkt stehen

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist der Ausdruck, die Durchsetzung und Behauptung der eigenen Persönlichkeit. Eher maskulin, häufig warme und großzügige Ausstrahlung.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Selbstdarsteller. Voller Lebenskraft, aktiv und initiativ. Gestaltet sein Leben selbst, ist stets bereit auf Neues zuzugehen. Erlebt sich als der natürliche Mittelpunkt seiner Umgebung. Egozentrisch statt egoistisch. Willensstark, offen, übermütig, frei, direkt, vital, selbständig und von sich selbst überzeugt.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der penetrant Geltungsbedürftige. Selbstüberschätzung, Selbstbeweihräucherung, unangenehme Ich-Bezogenheit. Braucht stets Aufmerksamkeit, die er sich entweder unverschämt nimmt oder aber nicht direkt zu nehmen wagt. „Erschleicht“ sie dann indirekt. Stellt sich durch Umständlichkeit, Langatmigkeit, Krankheit und andere Leiden in den Mittelpunkt. Kritikempfindlich und unfähig zur Selbstkritik, aber ausgeprägte Neigung zur Kritik anderer. Narzisstisch, uneinsichtig, naiv, geltungssüchtig, angeberisch, herrschsüchtig. 

 

Sonne im 2. Haus (Ost-Nord-Ost): Absicherung

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist die Sicherheit, die –je nach Hintergrund – im materiellen, geistigen, seelischen oder spirituellen Bereich gesucht wird. Wesentlich ist der Auf- und Ausbau des Vermögens im doppelten Sinne des Wortes als Besitz und Talent.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Vermögende. Braucht einen festen Boden, der ihn trägt. Befasst sich deshalb gern mit dem, was ihm Sicherheit gibt. Liebt klare Grenzen und abgesteckte Reviere. Zeigt seine Lebenszufriedenheit gern nach außen. Realistisch, praktisch, zufrieden, großzügig, genießerisch. Nicht als arm zu gelten ist allein schon eine Frage des Prestiges.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Sicherheitsfanatiker. Innere Unsicherheit, die mit untauglichen Mitteln kaschiert wird. Unmäßiges Raffen, Gier und Geiz. Aber auch Großspurigkeit: protzen und klotzen, alles vergeuden und verschleudern. 

 

Sonne im 3. Haus (Nord-Ost): Der ewig Lernende

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung liegt darin, zu studieren, zu kommunizieren, Wissen und Informationen aufzunehmen und weiterzuvermitteln und immer wieder Neues zu erforschen und zu erlernen. 

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Wissensdurstige. Freude am Lernen, die auch im Alter nicht nachlässt. Neugieriges Interesse an allem, was die Umgebung beschäftigt. Lust am Lesen und am Gedankenaustausch mit anderen. Geistig flexibel, wandlungs- und anpassungsfähig. Kontaktfreudig, wissbegierig, voller Ideen. Oft schlagfertig und intelligent. Guter Lehrer und Vortragsredner. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Übergescheite. Intellektueller Snobismus. Fühlt sich (ohne Grund) anderen überlegen und versucht der Welt seine Ideen aufzuzwingen. Blasiert, schwatzhaft und besserwisserisch, widersprüchlich. 

 

Sonne im 4. Haus (Norden): Seelentiefe

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist das Zuhause, die Familie, die Heimat sowie das Erleben der Innenwelt, der eigenen Seelentiefe.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Seelenstarke. Schöpferische Auseinandersetzung mit den Bildern des Unbewussten als Seelenforscher, Traumdeuter oder als Künstler. Erstrebt eine harmonische Verbindung zwischen Innenwelt und Umwelt. Heimatverbunden und häuslich. Tief verwurzelt in der Familientradition und stolz auf das Familienerbe. Der verantwortungsvolle Patriarch als würdiger Träger des Familiennamens. Intuitiv, gefühlsstark und häufig introvertiert. Medial, wenn die Sonne nahe dem IC (bis 5°) steht. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Haustyrann. Schafft die Ablösung aus der Familie und den heimatlichen Gefilden nicht oder nur schwer. Bleibt in seinem Elternhaus oder gründet schnellstens eine eigene Familie. Entwickelt üble Patriarchenallüren und zwingt seine Umgebung unter seine – in aller Regel – engstirnige Welterklärungsformel. Ängstlich, sentimental, zurückhaltend, egoistisch, tyrannisch, unselbständig, depressiv. Bezieht alles auf sich. 

 

Sonne im 5. Haus (Nord-Nord-Westen): Der Spieler

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist die Freude an der eigenen Schöpfungs- und Zeugungskraft, die Selbstverwirklichung, die Selbstdarstellung sowie die spielerische Darstellung dessen, was man kann.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Wirkungsbewusste. Zeigt gern aus vollem Herzen und freien Stücken, was er kann. Mag dabei aber nicht in die Pflicht genommen werden, sondern erlebt das Leben und die Liebe als ein großes Spiel. Ist sich bei Auftritten seiner Wirkung voll bewusst. Große schöpferische und gestalterische Fähigkeiten, die – vor allem bei Künstlern – zu einem wahren Schöpferrausch führen können. Tritt voll ins Rampenlicht. Selbständig, spontan, positiv, herzlich. Der ewig junge, dynamische, sinnliche, kreative Mensch.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Publikumsabhängigkeit. Muss stets seine Wirkung auf andere erproben, insbesondere seine Wirkung auf das andere Geschlecht. Vom Beifall abhängig, braucht viel Anerkennung, um tiefe Minderwertigkeitsgefühle zu überspielen. 

 

Sonne im 6. Haus (Nord-Westen): Integration

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist das reibungslose Zusammenspiel aller in einem Organismus oder Gemeinwesen (Mensch, Betrieb oder Staat) vereinten Organe als notwendige Voraussetzung für die Gesundheit des Ganzen.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Strukturierer. Ist sich der Notwendigkeit von Hierarchien bewusst und achtet darauf, daß jedes Rad im Getriebe funktioniert. Kümmert sich damit um die Gesundheit des jeweiligen Systems und vermag sich selbst gut zu integrieren. Bringt Ordnung ins Chaos, schafft klare, überschaubare, reibungslose Strukturen, fördert die Leistung und entwickelt Systeme zur Schadensvermeidung. Praktisch, geschickt, geduldig, ausdauernd, konzentriert, selbständig. Arbeit im Gesundheitswesen.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Prestigeabhängige. Stets um sein Prestige besorgt. Setzt sich (und seine Untergebenen) unter zu großen Leistungsdruck. Versagensangst, Minderwertigkeitskomplexe. Deshalb angepasst und erschreckend normal. Aus übertriebener Angst vor Krankheit hypochondrische Selbstbeobachtung.

 

Sonne im 7. Haus (Westen): Bindungswille

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist die Begegnung mit dem Du und das Aufgehen in der Partnerschaft.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Freier. Stets bereit, eine Verbindung einzugehen. Kann sich das Leben ohne ein Du nicht vorstellen. Braucht den Partner als Lebensmittelpunkt und als Katalysator, um sein eigenes Potential  zu entdecken, zu entwickeln und zu verwirklichen. Heiratet gern. Offen, kontaktfreudig und auf Harmonie bedacht. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Freiheitsliebende. Trotz aller Bindungsbereitschaft hohe Freiheitsideale. Dadurch unbeständig in Verbindungen oder auf einseitige Vorteile und Sonderrechte bedacht. Zugleich aber auch Angst vor dem Alleinsein. Unbedacht. In seiner Bindungsbereitschaft kurzsichtig und wankelmütig. 

 

Sonne im 8. Haus (West-Süd-West): Der Alchemist

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist die Erforschung der Lebensgeheimnisse, des Hintergründigen und des Verborgenen sowie der Abstieg in das Dunkle. 

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Kellermeister. Bereit, in die (eigenen) Tiefen hinabzusteigen und sich mit den dunklen und schwierigen, tabuisierten oder geächteten Seiten des Lebens und der eigenen Persönlichkeit zu befassen. Intensive Auseinandersetzung mit Psychoanalyse, Tod, Schamanismus, Okkultismus, Magie, Sexualität. Der faustische Mensch. Kann Vertraulichkeiten wahren. Deshalb auch oft Berater oder Verwalter in fremden Geldangelegenheiten. Kann aus „Dreck“ Geld machen. Häufig Spätblüher, in der Jugend introvertiert, im Alter zunehmend geselliger.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Skrupellose oder der Saubermann. Tabuverletzer, der bedenkenlos Kapital aus fragwürdigen Geschäften schlägt. Eiskalter Krisengewinnler, der am Schaden anderer verdient. Der kleine oder große Mofioso, der Profiteur im Rotlichtbezirk, der Dealer sowie alle zwielichten Gestalten, die Geld oder die Abhängigkeit anderer missbrauchen. Aber auch der extreme Verdränger, der ängstlich seine dunklen Seiten unterdrückt, sie aber unbewusst umso schlimmer auslebt. Verbissen Vorstellungen nachjagen. 

 

Sonne im 9. Haus (Süd-Westen): Der gläubige Mensch

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist die Suche nach dem Sinn des Lebens und die Entwicklung eines religiösen bzw. sinntragenden Weltbildes.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Kosmopolit. Großes Interesse an Philosophie und Religion, aber auch an fernen Kulturen, exotischen Bräuchen und allem, was die eigenen Horizonte erweitert. Gebildet und in vielen Gebieten bewandert. Reist gern zur Selbstentfaltung und –erfahrung. Von einem religiösen Weltbild geleitet und von einer persönlichen Sinnerfahrung getragen. Ethisch gefestigt, besinnlich, idealistisch, tolerant, weitblickend.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der bigotte Sektierer. Religiöser Größenwahn und abschätziges Herabblicken auf die armen Sünder und Nichtwissenden. Geheuchelte Frömmigkeit. Neigt dazu, anderen die eigenen strengen moralischen Maßstäbe aufzuzwingen. 

 

Sonne im 10. Haus (Süden): Beachtung

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist das Herausbilden und Erstreben eines Lebensziels. Das Wirken in der Öffentlichkeit und die Selbstverwirklichung in Beruf und Berufung.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Berufene. Starker Drang in die Öffentlichkeit. Geht in seinem Beruf auf. Strebt nach Anerkennung und Autorität. Charismatische Ausstrahlung, in den meisten Fällen Führungsqualität, Verantwortungsbewusstsein, Erfolgswille. Würdevolles Auftreten in vollem Bewusstsein, beachtet zu werden.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Prestigegierige. Sonnt sich gern im eigenen Ruhm und neigt zu beachtlicher Selbstüberschätzung. Autoritär, eitel, empfindsam und anmaßend. Unangenehmer, kleiner Diktator. Skrupelloses und rücksichtsloses Machtstreben.

 

Sonne im 11. Haus (Süd-Süd-Ost): Gemeinschaftsgeist

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist das Freundschaftserleben, das Leben mit und in einer Gruppe, die aus freien Stücken entstanden ist, sowie das Eintreten für Reformen und für humanitäre Ziele.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Weltbürger. Setzt sich über alle Ländergrenzen, Rassenschranken und soziale Unterschiede hinweg und hat ein ausgeprägtes Bewusstsein dafür, als Erdenbürger mit allen Menschen verbunden zu sein. Starke Entfaltung in Freundschaften und gut entwickeltes Gruppenbewusstsein. Versteht es, eine Gruppe zu führen. Freiwillige Zusammenschlüsse (Wahlverwandtschaften) zählen mehr als familiäre Bindungen. Zukunftsorientiert, ideenreich, visionär; Verfechter sozialer und kultureller Reformen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Vereinsamte. Zu hohe, teils tyrannische Erwartungen an die Freundschaft mit entsprechenden Enttäuschungen und Freundschaftsbrüchen. Große Abhängigkeit von Sympathien anderer. Zu wählerisch in Freundschaften. Rückzug in stolze Resignation mit zunehmender Vereinsamung. 

 

 

Sonne im 12. Haus (Süd-Osten): Spirituelle Meisterschaft

 

Das zentrale Thema der Selbstentfaltung ist der Rückzug in die Abgeschiedenheit (auf das Dach der Welt), um mystische, transzendente Erfahrungen zu sammeln, mit jenseitigen Welten in Berührung zu kommen und den Bildern des eigenen Unbewussten zu begegnen.

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Erlöste. Durch Überwindung eigener Leiden unabhängig und frei geworden. Stark verinnerlichte, feine, spirituelle Persönlichkeit. Bereit, aus tiefer Menschenliebe und echtem Mitgefühl anderen zu helfen und wirkliche Opfer zu erbringen. Zurückgezogen, schöpferisch, mitfühlend, einfühlsam, weise, erleuchtet. Versteht es, mit feinsten Stoffen und Energien zu arbeiten (Bachblüten, Homöopathie).

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Eingemauerte. Fühlt sich im oder vom Leben ausgeschlossen. Trotzige, aber unwirksame Rebellion gegen das Gefühl, gefangen zu sein. Lautstarker Freiheitsprediger. Weiß nicht, wer er ist und was er soll. Chamäleon. Komplexbeladen, schüchtern, psychisch krank, innerlich sehr einsam, selbstzerstörerisch, in extremen Fällen verwirrt und asozial. Das ewige Opfer. Flucht aus und vor der Wirklichkeit. Suchtprobleme. 

 

 

Mond in den Häusern:

 

Mond im 1. Haus: Anpassungsbereitschaft

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Einfühlsame. Ausgeprägtes Gespür für die Erwartungen der Umgebung, verbunden mit einer Bereitschaft, sich anzupassen und lieber zu reagieren als zu agieren. Leicht ansprechbar. Intuitiv, sensibel und instinktsicher. Starke Reaktionen auf Umwelteindrücke, hohe emotionale Beeindruckbarkeit, großes Einfühlungsvermögen und Anpassungsbereitschaft. Oft feminine Ausstrahlung.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Fremdbestimmte. Fehlender Mut, seiner Sonne zu vertrauen und deren Thema zu entfalten. Angepasst und unselbständig, unausgeglichen und launisch, unbeständig, ablenkbar, unruhig, beeinflußbar, fremdbestimmt. Nur wenig Eigeninitiative. Modetrendabhängig. Charakterfeigling. Wendehals, der sich immer auf die Seite des Stärkeren schlägt. 

 

 

Mond im 2. Haus: Sicherheitsbedürfnis

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der finanzielle Instinkt. Instinktives Streben nach Besitz und Beständigkeit. Instinktsicherer Umgang mit Werten und tief verwurzeltes Gefühl von Sicherheit. Emotionales Bedürfnis, liebgewonnene Dinge zu hegen, zu pflegen und zu bemuttern. Äußere Anerkennung und Bewunderung eigener Talente stärken den Selbstwert und das Gefühl der Sicherheit erheblich.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Schwankende Finanzen. Großes Sicherheitsbedürfnis bei gleichzeitig sehr emotionellem Umgang mit Geld. Dadurch – je nach Mondzeichen – stark schwankende finanzielle Lage (Ebbe und Flut). Existenzängste und Spendierlaune wechseln einander ab. Instabiles Selbstwertgefühl. Sich nicht festlegen und verpflichten wollen. Eitelkeit, die nach permanenter Bewunderung verlangt. 

 

Mond im 3. Haus: Der Neugierige

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Gesprächige. Das Bedürfnis mitzureden und sich mitzuteilen. Aufgeschlossen, sehr umgänglich, sprachgewandt, einfühlsam in Gesprächen. Hört sich gerne reden und versteht es, überall mitzureden. Kann dabei andere gut nachahmen und mit jedem in dessen Sprache reden. Ein Talent, sich überall, in unterschiedlichsten Kreisen und bei jeder Gelegenheit, passend in Szene zu setzen. Neigung, den Alltag (in Tagebüchern) festzuhalten. Bildhafte Ausdrucksweise. Lust am Lernen und daran, anderen sein Wissen zu zeigen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die Plaudertasche. Im Denken und Reden oberflächlich und von Launen beeinflußt. Probleme werden intellektualisiert und zerredet. Spielt den Begabten, übernimmt leicht Gedanken anderer und hält sie für die eigenen. Ständig wechselnde Interessen. 

 

Mond im 4. Haus: Heimatgefühle

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der seelische Wandertrieb. Instinktive Suche nach seelischer Geborgenheit und Vertrautheit. Braucht ein klares Zugehörigkeitsgefühl, ein echtes Zuhause, ist dann jedoch sehr beweglich und gern als Wandervogel unterwegs. Kann sich aber auch einer fremden Umgebung erstaunlich leicht anpassen. Starker Bezug zum Unbewussten, zur Vergangenheit und zum Ursprung. Feine Einfühlungsgabe, in die Bedürfnisse und Empfindungen anderer Menschen. Fantasievolle, kreative, künstlerische Begabung. Medial, wenn der Mond nahe dem IC (bis zu 5°) steht.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Heimatlose. Kann kein Gefühl innerer Zugehörigkeit entwickeln. Ruhelos, ständig unterwegs, bleibt emotional infantil, unselbstständig, selbstzerstörerisch. 

 

Mond im 5. Haus: Der Mitspieler

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Verspielte. Instinktiver Drang, das Leben spielerisch zu nehmen und aufzutreten, um Gefühle, Emotionen und Fertigkeiten auszudrücken. Jederzeit bereit, sich auf Spielerisches, Neues und Aufregendes einzulassen und einfach dabei zu sein. Freude am Leben, Freude am Spiel, vor allem am ewig neuen Spiel der Liebe. Liebt den Genuss des Augenblicks: impulsiv, verspielt, schöpferisch, poetisch, dramatisch, leidenschaftlich. Harmonische Beziehung zwischen Gefühl und Selbstentfaltung. Künstlerische und musische Veranlagung. Guter Lehrer. Kinderliebe.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Hasardeur. Das Spiel ist wichtig, der oder die Mitspieler jederzeit auswechselbar. Lässt sich dabei auf unsinnige Risiken ein. Zu verspielt. „Verspielt“ sein Leben. Unbeständig, arrogant, unsicher, ohne Selbstvertrauen. 

 

Mond im 6. Haus: Berufliche Anpassung

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Unentbehrliche. Instinktiver Drank zu arbeiten, gesund zu leben und fit zu bleiben. Versteht es, sich so in den Arbeitsbereich einzugliedern, bestehende Lücken auszufüllen. Impulse aufzugreifen und umzusetzen, dass er früher oder später unentbehrlich wird. Braucht und sucht eine Beschäftigung, die immer viel Abwechslung bietet. Stets darum bemüht, alles richtig und gut zu machen und zu verbessern. Gutes Gespür in Krankheitsfragen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Opportunist. Keinerlei Rückgrad. Lässt sich jede Aufgabe aufdrücken und erledigt sie duckmäuserisch. Angst vor Zurückweisung, Verletzung und Strafe. Launisch, gereizt und unberechenbar. Wenig belastbar, unruhig, schüchtern, überempfindlich. Neigt zu psychosomatischen Erkrankungen. 

 

Mond im 7. Haus: Anpassung an der Partner

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Beziehungsbereite. Starkes Bedürfnis nach Partnerschaft und instinktiver Drang, sich zu binden. Erlebt seine eigenen Gefühle vor allem im Kontakt mit dem Du und empfindet tiefes Glück in wirklicher Verbundenheit. Ausgeprägter Sinn für alles Gemeinsame. Stets bereit, auf den anderen einzugehen, ihn zu umsorgen und für ihn da zu sein. Große Anpassungsbereitschaft und hohes Einfühlungsvermögen. Wünscht sich gleiches vom Partner. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Beziehungshungrige. Glaubt, ohne Beziehung nicht leben zu können, kann sich aber häufig trotzdem nicht wirklich einlassen. Ständig wechselnde, unverbindlich oberflächliche Beziehungen, die aber allesamt so gelebt werden als wären sie (nun wirklich und endlich) dauerhaft. Große Angst vor Zurückweisung und Überangepasstheit.

 

Mond im 8. Haus: Zauberkraft

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die gute Hexe. Instinktive Lust, Geheimnisse zu lüften, Tabus zu überschreiten, Verbotenes, Verborgenes, Hintergründiges, Jenseitiges zu erforschen und die dunklen Tiefen der Seele zu ergründen. Frühes Interesse an der Bedeutung des Todes, aber auch an magischen und okkulten Themen und an Schamanismus. Kann starke Heil- und Suggestivkräfte entwickeln. Ahnendes Vorausschauen, Bedürfnis nach großer emotionaler Sicherheit. Sexuell leicht ansprechbar, sehr gutes Gespür, intensive Träume.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Verhexte. Gefahr, sich im Irrgarten des Okkulten und Magischen zu verlieren oder sich in Machtspielen zu verstricken. Extreme Formen von Hass, Leidenschaft und Eifersucht sowie Depressionen, Verwirrungen und Todessehnsucht. Muß viele emotionale Tode sterben. Faszination am Verbotenen und Zwielichtigen. Die Barfrau.

 

Mond im 9. Haus: Fernweh

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Weltenbummler. Instinktiver Drang in die Ferne, Reiselust. Gerne unterwegs, ohne zu wissen, wo man morgen ist. Sehnsucht nach neuen Horizonten, aber ohne festes Ziel. Innere Gewissheit, von einer höheren Kraft geführt zu werden. Vertrauen, den Sinn des Lebens schon zu finden. Tiefe religiöse Gefühle und Drang nach hohen Idealen. Neigung, in der Ferne sesshaft zu werden.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Frömmelei. Stark schwankende religiöse Launen. Nachplappern frommer Phrasen, ohne sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen. Scheinheilig, überheblich, dogmatisch und engstirnig. 

 

Mond im 10. Haus: Popularität

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Beliebte. Bedürfnis nach Anerkennung und Popularität. Spürt instinktsicher, was das Publikum, die Öffentlichkeit und das Volk will. Kann sich leicht beliebt machen und im Beruf gut mit anderen Menschen umgehen. Lässt Beruf und Öffentlichkeit gern zu seiner Familie werden. Hat oftmals das Bestreben, das Thema des Sonnenhauses zu seinem Beruf zu machen. Gewinnt leicht Anhänger. Der geborene Stellvertreter. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Eitle. Schmückt sich gern und ungeniert mit fremden Federn. Übermäßiges Geltungsbedürfnis und leichtfertiger Umgang mit Verantwortung. Neigt aus Popularitätssucht zu Gefälligkeitsentscheidungen, die der Sache nicht dienlich sind. Häufig wechselnder Beruf. 

 

Mond im 11. Haus: Freundschaftsgefühle

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der gute Freund. Bedürfnis nach freundschaftlichen Verbindungen, geistigen Verwandtschaften. Gern bereit, eine Freundschaft einzugehen, für den Freund da zu sein und dessen Erwartungen zu erfüllen. Anpassungsfähig, wandelbar und gesellig im Kreise von Freunden. Muss stets wissen, was die anderen von ihm denken und halten. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Freundschaftswechsler. Leicht irritierbar, unruhig, oberflächlich, extrem wechselnde Freundschaftsgefühle. Legt sich nur auf Widerruf fest. Unzuverlässig und launisch. 

 

Mond im 12. Haus: Erlösungssehnsucht

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Feinfühlige. Große Sensitivität für alles, was „in der Luft liegt“. Häufig wiederkehrende Neigung, sich in die Abgeschiedenheit und Stille zurückzuziehen, um zu meditieren, mystische und transzendente Erfahrungen zu machen und in Einklang mit dem höheren Selbst zu kommen. Fühlt sich stark zum Grenzenlosen, Ewigen und zum Irrationalen hingezogen. Große Sehnsucht, erlöst zu werden. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Gefühlstaube. Ist sich seiner Gefühle nicht bewusst und spürt nur etwas Taubes, wenn er sich fragt, was er wohl fühlt. Hat vielleicht sogar den Eindruck, gar keine Gefühle zu haben oder hält sie bewusst (auch vor sich selbst) verborgen, um nicht verletzt zu werden. Äußerst leidensunwillig. Bleibt sich lange ein Rätsel. Kann emotional nicht reifen und bleibt auf dieser Ebene sehr naiv und infantil. Gefahr, aufgrund grenzenloser, aber unbewusster Erlösungssehnsüchte sich unkontrolliert zu berauschen. Suchtprobleme. 

 

Merkur in den Häusern

 

Merkur im 1. Haus: Taktik

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Clevere. Geschickt und gewitzt in der Art, sich einzubringen, für sich zu sorgen und sich durchzusetzen. Pfiffig, hellwach, kontaktfreudig und schnell im Handeln. Taktisch versiert, anpassungsfähig, falls erforderlich. Überlegtes Handeln. Intellektuelles Auftreten. Geistig frühreif.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Berechnende. Gerissen, listig, mit allen Wassern gewaschen, eiskalt nur auf eigene Vorteile bedacht, opportunistisch und zu redselig. Falsch und verschlagen. Irrt sich niemals! Will immer genau das schon gesagt haben, was er gerade erst zu hören bekam.

 

Merkur im 2. Haus: Geschäftstüchtigkeit

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Findige. Einfallsreichtum und Geschick im Aufbau und Umgang mit allem, was Sicherheit bedeutet. Praktisches, ökonomisches Denken und guter Sinn für konjunkturelle Schwankungen. Sich dank seines klugen Verstandes sicher fühlen. Findig, versiert und geschäftstüchtig im Umgang mit Vermögenswerten.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Ausgebuffte. Zweifelhafte, zwielichtige Tricks beim Gelderwerb. Eiskaltes, übles, verlogenes Geschäftsgebahren. Finanzieller Fallensteller. Aber auch leichtsinniger und unvorsichtiger Umgang mit Geld. Verluste in Folge anmaßender Überschätzung der eigenen Klugheit. 

 

Merkur im 3. Haus: Der Wissbegierige

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Wortgewandte. Verhandlungs- und Diskussionsgeschick. Spricht schnell und geschickt die Sprache seines Gegenübers. Vermag andere leicht zu überreden. Fähigkeit, auf die Denkgewohnheiten eines anderen einzugehen und ihn mit seinen eigenen Waffen zu schlagen, oder ihn souverän ins Netz laufen zu lassen. Nie um Argumente verlegen. Oftmals besonders intellektuelle Begabung. Steter Lerneifer. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Sophist. Wortspalter, dem die Diskussion wichtiger ist als der Inhalt, dem mehr an rhetorischer Überlegenheit liegt als an der Wahrheit. Oberflächlich, flüchtig und schwatzhaft. Vorschnelles Urteilen. 

 

Merkur im 4. Haus: Denken in vertrauten Bahnen

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Einfühlsames Denken. Tiefes Verständnis für die Bildersprache der Seele. Guter Deuter von Träumen, Märchen und Symbolen. Phantasievoller Geschichtenerzähler. Arbeitet gern zu Hause. Medial, wenn Merkur nahe dem IC (bis zu 5°) steht.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der geistig Stehengebliebene. Übernimmt unkritisch die Denkmuster und die Vorstellungswelt der Familie. Abneigung gegen fremdes Gedankengut. Engstirnige, altmodische, einfallslose Art zu denken.

 

Merkur im 5. Haus: Spielerisches Denken

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Schöpferische Gedanken. Kann sich leicht mit mehreren Dingen gleichzeitig beschäftigen. Schöpferisch im Denken und Handeln. Zeigt gern, was er alles weiß. Überwindet zwischenzeitliche Mißerfolge schnell. Sehr clever beim Spielen, vor allem beim Spiel der Liebe mit allen Wassern gewaschen. Physische und geistige Beweglichkeit.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Falschspieler. Gewissenloser Spieler, raffiniert, leichtsinnig, schofel, arrogant. Geschickter Nachahmer in Denken und Handeln, aber ohne Eigenart. 

 

Merkur im 6. Haus: Arbeitsklugheit

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Nützliche. Kann sich leicht in jedes Arbeitsgebiet einarbeiten und sich schnell nützlich machen. Findet sich in allen Bereichen leicht zurecht. Kann sich auch problemlos in den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Kreisen bewegen. Ist deshalb oftmals ein ausgezeichneter Berater. Flexibler, stets aufgeschlossener Geist, der klug analysiert, geschickte Lösungen findet, erstaunliche Verbesserungen vorschlägt und glasklare Entscheidungen trifft. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Käufliche. Verleugnet sich (problemlos) selbst. Lebt nach dem Prinzip: „Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!“ Wertmaßstäbe und Gesinnung werden – bei entsprechender Bezahlung – quecksilberartig der jeweiligen Umgebung angepasst. 

 

Merkur im 7. Haus: Das Beziehungsgespräch

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Kontaktfreudige. Kann leicht Beziehungen anknüpfen und versteht es, den anderen immer wieder neu zu entdecken. Erlebt die Vielseitigkeit in den vielen Facetten seines Partners. Braucht regen geistigen Austausch in der Partnerschaft. Kann auch andere gut zusammenführen (verkuppeln).

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der ewig Verlobte. Spricht gern über Beziehungen und denkt über die verschiedensten Beziehungsmodelle nach. Hat aber keine Eile, über eine Heiratsabsicht hinauszugehen. Sucht Vielseitigkeit durch Kontakte zu Dritten. In schwierigen Fällen eiskalt berechnend, unaufrichtig, untreu und vertragsbrüchig. 

 

Merkur im 8. Haus: Tiefgründiges Denken

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Welträtsellöser. Forschergeist und faustisches Denken. Liebt es, zu spionieren und Verborgenes aufzudecken. Drang, die Bilder der Tiefe zu erkennen und zu deuten. Ausgeprägte Intuition und große Instinktsicherheit. Fähigkeit, in Widersprüchen zu denken und Tiefsinniges in paradoxer Form zum Ausdruck zu bringen. Kann seinen Worten eine magische Kraft verleihen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Verbohrte. Engstirniges, dogmatisches, zwanghaftes Denken. Macht sich eine feste Vorstellung von der Wirklichkeit und tyrannisiert damit alle anderen. Kann aber nicht einsehen, dass die Wirklichkeit viel komplexer ist als seine flache Vorstellung und dass die Betrachtungsweise anderer mindestens ebenso berechtigt und richtig sein kann. Nachtragend, intrigant und böse. 

 

Merkur im 9. Haus: Religiöses Denken

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Reiseleiter. Gern unterwegs und geschickt im Organisieren von Reisen. Kann sich unterwegs gut orientieren und sich in Fremdsprachen zumindest hinreichend verständlich machen. Die Lust, auf Reisen etwas zu entdecken und es anderen zu zeigen. Das gilt auch im übertragenen Sinn für die innere Reise. Interesse an Kultur, Philosophie, Literatur, religiösen Fragen und höherer Bildung allgemein. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Phrasendrescher. Leere Worte statt Sinnerfahrung. Andere mit hohlen Sprüchen missionieren wollen. Skrupellose Geschäftemacherei mit Glaubensfragen. Schnell wechselnde „Überzeugungen“. Auch in Fragen von Kultur und allgemeiner Bildung leeres Gerede.

 

Merkur im 10. Haus: Das Universaltalent

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Beliebte. Bedürfnis nach Anerkennung und Popularität. Spürt instinktsicher, was das Publikum, die Öffentlichkeit und das Volk will. Kann sich leicht beliebt machen und im Beruf gut mit anderen Menschen umgehen. Lässt Beruf und Öffentlichkeit gern zu seiner Familie werden. Hat oftmals das Bestreben, das Thema des Sonnenhauses zu seinem Beruf zu machen. Gewinnt leicht Anhänger. Der geborene Stellvertreter.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Eitle. Schmückt sich gern und ungeniert mit fremden Federn. Übermäßiges Geltungsbedürfnis und leichtfertiger Umgang mit Verantwortung. Neigt aus Popularitätssucht zu Gefälligkeitsentscheidungen, die der Sache nicht dienlich sind. Häufig wechselnder Beruf. 

 

Merkur im 11. Haus: Die Reisefreundschaft

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

der kluge Freund. Sehr kontaktfreudig, gesellig und unterhaltsam. Schließt leicht Freundschaften, die jedoch nicht unbedingt tief gehen und eher verstandes- als gefühlsbetont sind. Tauscht gern Erfahrungen aus, sucht und gibt klugen Rat und geistreiche Anregungen. Ist gern unter Gleichgesinnten. Liebt klare Absprachen (klare Rechnung = gute Freundschaft)

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Geschäftsfreund. Kühl, berechnend und reserviert. Interessengemeinschaft oder Kollegialität statt Freundschaft. Im Vordergrund steht der Nutzen der Freundschaft und nicht der Mensch. Probleme werden ausgeklammert. Kein Platz für Vertrautheit oder echte Anteilnahme. 

 

Merkur im 12. Haus: Die Erforschung des Chaos

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der paradoxe Denker. Großes geistiges Einfühlungsvermögen. Vermag gut in scheinbaren Widersprüchen zu denken und tiefe Einsichten paradox, allegorisch oder gleichnishaft auszudrücken. Kann verschiedenste Denkrichtungen unter einen Hut bringen. Versteht es, sein Gegenüber in Auseinandersetzungen mit dessen eigenen Waffen (der eigenen Logik) zu schlagen. Sehr gelehrig. Gute Spürnase, wenn es um das Aufdecken von Heimlichkeiten geht, aber auch sehr bewandert auf der Suche nach transzendenten Erfahrungen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Plagiator. Begeht geistigen Diebstahl, ohne es unbedingt zu merken. Hat oft den Eindruck, selber alles schon viel früher gewusst zu haben. Aber auch geistige Schüchternheit, Heimlichkeiten und illusionäres Denken. 

 

Venus in den Häusern:

 

Venus im 1. Haus: Charme

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Liebenswürdige. Freundliche, anmutige, sympathische, weibliche Ausstrahlung und ein gewinnendes, charmantes Wesen. Attraktive Erscheinung, oft auch auffallende Schönheit. Optimistische Lebenseinstellung. Unbefangen, friedfertig, anpassungsfähig, diplomatisch und kontaktfreudig. Ist stets beliebt und gern gesehen. Oft künstlerische Ambitionen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die schöne Hohlheit. Nichts als nett. Hat außer einer artigen, schönen Fassade nichts zu bieten. Gierig um Aufmerksamkeit bemüht, selbstgefällig, eitel, bequem, verlogen und kritikempfindlich. Infantiles Unschuldsbewusstsein. 

 

Venus im 2. Haus: Goldfinger

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Schmucke. Geschmackssicherheit als Begabung. Geschäftstüchtiger Umgang mit Kunst, Schmuck und allem, was schön ist oder schön macht. Freude an Komfort und Besitz. Sucht und liebt emotionale und materielle Sicherheit. Schmückt sich gern und zeigt mit Freude, was er hat. Ausgewogenheit und Besonnenheit im Umgang mit Geld.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der eitle Verschwender. Egoistische, selbstgefällige Befriedigung der eigenen Bedürfnisse. Verschwendungssucht. Glaubt, Liebe in Geld messen zu müssen oder Liebe kaufen zu können. 

 

Venus im 3. Haus: Schöne Worte

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Beliebte. Schöner sprachlicher Ausdruck. Verbreitet eine fröhliche, harmonische Atmosphäre, ist witzig, optimistisch und sehr charmant. Versteht es, mit schönen Worten zu schmeicheln und zu verführen. Pflegt viele Kontakte und hat gute Beziehungen zu Geschwistern und zur näheren Umgebung. Kann sich gefällig in Szene setzen. Versteht gut, zu vermitteln und Konflikte zu schlichten. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die schöne Worthülse. Melodischer Wortzauber ohne Substanz. Anmutig, aber erschreckend flach. Oberflächliche, inhaltslose und opportunistische Kontakte ohne Tiefgang. Treibt gern sein Spiel mit anderen. 

 

Venus im 4. Haus: Seelenfrieden

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Das schöne Zuhause. Sorgt für Frieden und eine angenehme Atmosphäre im häuslichen Bereich. Baut sich dort ein Liebesnest. Große Gefühlsromantik. Tiefe sinnliche und mütterliche Tendenzen. Hat große seelische Kräfte und strebt nach innerem Frieden. Heimatliebe. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Das Heimchen. Emotional zu stark dem Elternhaus verbunden. Entwickelt keine Selbständigkeit, bleibt im Suchbild dem gegengeschlechtlichen Elternteil verhaftet. Ahmt die Ehe der Eltern nach. 

 

Venus im 5. Haus: Verliebt in die Liebe

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Flirt. Große Glücksbereitschaft und tiefe Dankbarkeit für alles Schöne in der Welt. Stets bereit für das Schöne das Hässliche zu übersehen. Liebt die Liebe und den Flirt. Versteht es, sich ins rechte Licht zu rücken und verzaubernd zu wirken. Kann sich aus vollem Herzen dem Schönheitsrausch überlassen. Künstlerische Veranlagung. Kinderliebe. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Playboy. Oberflächliches, eitles Gebaren. Berechnendes, herzloses Ausspielen erotischer Trümpfe. Kann nur noch in Hochstimmungen oder Rauschzuständen leben. Im Alter würdelos und lächerlich.

 

Venus im 6. Haus: Kollegialität

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der gut Verträgliche. Fördert die Harmonie am Arbeitsplatz. Freundliches, herzliches Wesen, taktvoll, zuvorkommend, guter Teamgeist, bei den anderen Mitarbeitern sehr beliebt. Spaß an schöner Gestaltung. Soziales Engagement (Wohltätigkeitsveranstaltungen). Stellt den Arbeitsfrieden her.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die Betriebsnudel, die Liebesaffäre. Geselligkeit wird wichtiger als das Arbeitsergebnis. Liebesaffären am Arbeitsplatz. Setzt die erotische Ausstrahlung kalt und berechnend ein, um Erfolg zu haben. Hat sich immer in der Hand, verliebt sich nur, wenn es wirklich klug ist. 

 

Venus im 7. Haus: Liebesglück

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Heiratslustige. Großes Bedürfnis nach Kontakt und Austausch mit dem anderen. Stets offen für eine liebevolle Begegnung. Gern bereit, eine lebendige Verbindung einzugehen, ewige Treue zu schwören und zu heiraten. Romantisch, optimistisch, hingabefähig, anpassungsbereit und treu.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Ernüchternde. Zu unbekümmert in der Einstellung zu einer Beziehung. Geht leichtfertig eine Verbindung ein, unterschätzt aber die Anforderungen, die darin liegen. Wird nach anfänglichen Hochphasen schnell sehr nüchtern, oberflächlich, leichtfertig, unbeständig, eifersüchtig und kritisch. Eventuell auch ausgeprägt materielle Interessen in der Partnerschaft. 

 

Venus im 8. Haus: Liebesmagie

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die schöne Sünde. Der Liebreiz des Verbotenen, die Schönheit des Makabren, Verwelkten, Morbiden, die Romantik des Kaputten und die Verlockungen des Schaurig-Schönen.  In der Jugend oftmals noch verschlafen, jedoch mit den Jahren immer genussfreudiger. Verführerische erotische Ausstrahlung. Leidenschaftliche, intensive zwischenmenschliche Beziehungen. Feines Gespür für den richtigen Moment und für verborgene Fantasien und Wünsche. Liebesmagie und Liebestrunk. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Gefährliche Liebschaften. Berechnendes, manipulierendes Ausspielen sexueller Reize. Perverse Neigungen und Abgründe der Erotik. Aus Hörigkeit und sexueller Abhängigkeit Macht und Kapital schlagen. Das Geschäft mit der „Liebe“. Eifersüchtig und besitzgierig. Belügt sich selbst. 

 

Venus im 9. Haus: Heilige Liebe

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Das Hohelied der Liebe. Hohe Liebesideale und heilige Gefühle der Liebe. Die Liebe als Lebenssinn. Philosophie der Freude, Lebensoptimismus und die Gabe, auch in anderen ein positives Selbstwertgefühl zu wecken. Sucht die Liebe in der Ferne und auf Reisen. Auslandsehe.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die abgöttische Liebe. Merkwürdige Heiligenverehrung oder abgöttisches Schwärmen für einen Guru. Triebproblematik, weil die heilige Liebe nicht beschmutzt werden darf. Verdrängen von Konflikten und zwanghafte Neigung, alle Dinge in ein positives Licht stellen zu müssen. 

 

Venus im 10. Haus: Beliebtheit

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Charmeur. Begabung, Kontakte zu knüpfen, zu pflegen und auszubauen. Charmant, beliebt, zuverlässig und treu. Möchte beruflich das Glück oder die Schönheit in die Welt tragen. Künstlerische Ambitionen oder Handel mit Dingen, die das Leben verschönern. Gute Repräsentationsfigur. Wohltätigkeitssinn. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Berechnende. Spielt seinen Charme gezielt aus, um andere Menschen für eigene Belange auszunützen. Egoistisch, berechnend, streberhaft und machtgierig. Überbewertung von Status und Macht. 

 

Venus im 11. Haus: der Freundschaftsflirt

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der liebevolle Freund. Tiefe Verbundenheit und Glücksgefühle in der Freundschaft. Flirt mit erotischer Färbung, der die Grenze zwischen Freundschaft und Liebelei nicht immer klar erkennen läßt. Romantische Färbung der Freundschaft. Friedliebend, treu und zuvorkommend. Sucht Verbindung zu künstlerischen oder kulturellen Gruppierungen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Schmeichler. Geht allen Belastungen der Freundschaft großräumig aus dem Wege. Schmeichelt sich ein und ist selbst anfällig für Schmeicheleien. Kritiklos gegenüber Freunden. Gefahr der Abhängigkeit. Unersättlicher Erlebnishunger. 

 

Venus im 12. Haus: der Liebestraum

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die selbstlose Liebe. Große Sehnsucht nach Verschmelzung und Einswerdung. Absolute Hingabefähigkeit, idealistisch, selbstlos, opferbereit. Liebe als tiefe, spirituelle Erfahrung und grenzenloser, göttlicher Rausch, Künstlerisch inspiriert. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Die heimliche Liebe. Liebessehnsucht, die nie Wirklichkeit wird, weil sie nur im Reich der Fantasie ohne Schaden bleiben kann. Verdrängte Weiblichkeit und versteckte Erotik, unerwiderte Liebe oder heimliche Liebschaften, die nie an die Öffentlichkeit kommen. Eigenartige, teils anonyme Lieben: Begegnungen ohne Namensnennung, verliebter Briefwechsel zwischen Unbekannten oder Liebe zu einem Gefangenen. 

 

Mars in den Häusern:

 

Mars im 1. Haus: Durchsetzungskraft

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Schnelle. Kennt kein Zaudern, kommt immer sofort zur Sache. Ist schnell, direkt, angemessen aggressiv und konfliktbereit, wenn es darum geht, sich durchzusetzen, etwas zu erreichen oder zu erobern. Vital, verwegen, spontan, stark. Männliche Ausstrahlung.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Kraftmeier. Streitet auf Biegen und Brechen. Rücksichtslos, egoistisch, teils brutal und gewalttätig. Mangel an Anpassungsfähigkeit und Besonnenheit. Bricht leicht einen Streit vom Zaun. Verletzt andere, ohne davon Notiz zu nehmen. Übler Querulant. 

 

Mars im 2. Haus: der Kampf ums Geld

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Geldmacher. Konfliktbereitschaft, Durchsetzungswille, aber auch reine Muskelkraft als Veranlagung, die Sicherheit bedeutet. Kämpft und arbeitet offensiv und mit voller Kraft für den Aufbau einer finanziellen Sicherheit, zumal Geld Macht und Stärke bedeutet. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Spekulant. Willkürlich, rechthaberischer Umgang mit Geld. Wettet lieber als besonnen abzuwägen. Geht unsinnige finanzielle Risiken ein (Mutprobe!). Rivalität und Streit um Geld mit finanziellen Verlusten. Impulsive Geldausgaben, in extremen Fällen ruinös. 

 

Mars im 3. Haus: Scharfzüngigkeit

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Wortstarke. Vermag sich schriftlich und verbal kraftvoll auszudrücken. Neigt dazu, die Umwelt scharf zu kritisieren und rücksichtslos alles aufzudecken, was falsch, verlogen oder irgendwie unstimmig ist. Mut, Farbe zu bekennen und sich zu zeigen, selbst auf die Gefahr hin, sich zu blamieren. Starker, aber schwankender Energieeinsatz beim Lernen.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Unverträgliche. Große Gabe (und Verlangen), sich unbeliebt zu machen. Sarkastisch, nörglerisch. Sucht stets den Streit. Blamiert sich ständig, ohne es zu merken. 

 

Mars im 4. Haus: Seelischer Aufruhr

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Wachhung. Ist hellwach und jederzeit kampfbereit, wenn es darum geht, das Zuhause, die Familie oder die Eltern gegen Angriffe zu schützen oder zu verteidigen. Frühes und ausgeprägtes Streben nach Unabhängigkeit. Wenn Mars nahe dem IC steht (bis zu 5°) bedeutet das ein ausgeprägt gutes Gespür für seelische Energien und eine Begabung, mit spirituellen Energien zu arbeiten. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Unruheherd. Auflehnung, Streit und Opposition im Elternhaus, insbesondere gegen den Vater. Demütigungen, Freiheitsbeschränkungen und Ohnmachtserfahrungen führen meist zur frühen Lösung vom Elternhaus. Aufgestaute Aggressivität und tiefsitzende, versteckte, lähmende Wut führen zu großer innerer Unruhe mit erheblichen seelischen Spannungen, die nur schwer an die Oberfläche gebracht und integriert werden können. Häufig schiefer Haussegen.

 

Mars im 5. Haus: Spiel mit hohen Einsätzen

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der strahlende Sieger. Stürmischer Eroberer, streitbarer und leidenschaftlicher Liebhaber. Liebt Kampfspiele, geht gerne hohe Wetten ein und zeigt, dass er der Tollste ist, der alles besser kann. Will eigene Interessen durchsetzen, eigenständig und unabhängig sein. Höchster Einsatz in der Liebe und im Spiel. Lebensfreude, Lebenslust, feurig, sexuell sehr leidenschaftlich und eroberungslustig. Natürliche Autorität.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der streitlustige Spieler. Setzt gern alles auf eine Karte und spielt mit riskanten Einsätzen. Neigt zu maßlosen Übertreibungen, wettet leidenschaftlich gern, kann aber nicht verlieren, sondern bricht dann stets einen Streit vom Zaun. Erotischer Ehrgeiz, narzisstische Veranlagung, sadomasochistisch, gewalttätig, eifersüchtig, herrisch.

 

Mars im 6. Haus: Rivalität

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Konkurrenzkampf. Liebt es, beruflich gegen andere anzutreten und der Beste, der Schnellste oder der Stärkste zu sein. Echter Einsatz, beachtliche Ausdauer und klare Durchsetzungskraft. Forsch, ehrgeizig, entschlossen, konfliktbereit, vorwärtsdrängend, risikiofreudig.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Unverträgliche. Passt in kein Team. Sieht sich nur von Feinden umgeben. Neigt dazu, unverantwortliche Risiken einzugehen. Rebelliert gegen Vorgesetzte, streitet mit Kollegen und tyrannisiert Untergebene. Unvorsichtig, ungeduldig, überempfindlich oder auch wehleidig. Neigung, Konflikte im Arbeitsbereich über den Körper auszutragen. Heftige, akute Erkrankungen. Unkollegial, rücksichtslos, streitsüchtig, intrigant. 

 

Mars im 7. Haus: Beziehungsspannung

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Forsche. Bringt viel Schwung und Temperament in die Beziehung. Geht direkt auf den anderen zu. Trägt Differenzen unmittelbar aus und sorgt für klärende Gewitter. Unternehmungslustig und stets bereit, mit dem Partner zu kämpfen – sowohl mit ihm als auch gegen ihn. Viel Streit und viel Versöhnung. Lebendige, spannende, aber auch anstrengende Beziehungen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Rivale. Sieht im Lebenspartner den Rivalen, der unterworfen werden muss. Keinerlei Anpassungsbereitschaft. Aggressives, zerstörerisches Verhalten in zwischenmenschlichen Beziehungen. Neigung zu überstürztem Handeln. Spielt sich gern in den Vordergrund und drängt den Partner dabei an die Wand. Hart, rücksichtslos, despotisch, misstrauisch, beleidigend oder selbst beleidigt. 

 

Mars im 8. Haus: Gefährlichkeit

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Todesmutige. Begibt sich in Gefahrenbereiche und Grenzsituationen. Kämpft verwegen gegen den Tod, zum Teil unter lebensgefährlichen Bedingungen (Arzt, Retter), Eiserner Wille, furchtloser, totaler Energieeinsatz, Risikofreude, die stets aufs Ganze geht. Starke Sexualität und Sinn für sexualmagische Praktiken.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Lebensfeind. Rücksichtslos gegen sich und gnadenlos mit anderen. Kriminelle Energien wie brutale Gewaltanwendung, Folter, Vergewaltigung und Todesdrohung. Mit dem eigenen, aber auch mit dem Leben anderer spielen. Zerstörerische innere Spannungen, Menschenfeindlichkeit.

 

Mars im 9. Haus: Ritterlichkeit

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Zivilcourage. Engagiert und mutig eigene Überzeugungen vertreten, hohe Ideale verfechten und Misstände gnadenlos anprangern. Einsatz aller Energien, um auf sozialem, philosophischem oder religiösem Gebiet hohe Bildung zu erlangen. Weitgesteckte Ziele erreichen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der militante Weltverbesserer. Intoleranz, fanatische Ansichten und dreiste Rechthaberei. Im Namen einer heiligen Idee Abweichler und Andersgläubige verfolgen und bekämpfen. Gewaltverherrlichung. Unzufrieden und zutiefst pessimistisch. Neigung zu schweren Selbstvorwürfen. 

 

Mars im 10. Haus: Rivalität

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Kämpfer. Stets bereit, für sein Anliegen zu kämpfen, unpopuläre Schritte durchzusetzen und gegen den Strom zu schwimmen. Großer Ehrgeiz, an die Spitze zu kommen, Konfliktbereitschaft, enormer Kräfteeinsatz im Beruf. Sucht die Auseinandersetzung und tritt gern gegen Konkurrenten an. Viel Feind, viel Ehr. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Berüchtigte. Verachtet die Meinung anderer und setzt sich beruflich rücksichtslos auch über berechtigte Interessen und Ansprüche hinweg. Attackiert andere aus heiterem Himmel, verletzt permanent berufliche Spielregeln und Abmachungen. Überschreitet hemmungslos seine Kompetenzen und „regiert“ gern in die Zuständigkeitsbereiche anderer hinein. Machthungrig, unberechenbar, erfolgsgierig. 

 

Mars im 11. Haus: Die Kampfgemeinschaft

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der starke Freund. Setzt sich engagiert für seine Freunde ein und ist bereit, mit ihnen durch dick und dünn zu gehen. Verlangt gleiches aber auch von ihnen. Kämpft für die Gruppe und deren Ziele. Liebt Männerfreundschaften und Kampfgemeinschaften. Ist bereit, für den Fortschritt zu kämpfen. Sucht Verbindungen in Sportvereinen. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Streithahn. Schwierigkeiten, sich anzupassen und zu integrieren. Hoch empfindlich gegen Antipathien. Fordert viele Freundschaftsbeweise. Unberechenbar und schwer auskömmlich. Neigt zu Rivalitäten und Konkurrenzhaltung. Droht in ständiger Entweder-oder-Haltung mit dem Bruch der Freundschaft. 

 

Mars im 12. Haus: Der Schlag ins Wasser

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Gralsritter. Durchsetzungskraft, Eroberungswille und Tatkraft werden stark von spirituellen und von unbewussten Kräften beeinflusst. Bei entsprechender geistiger Übung (z.B. Chi, Aikido, Bogenschießen im Geist des Zen) entfaltet sich ein Höchstmaß an Wirksamkeit. Engagierte Hilfsbereitschaft, Beschützer und Anwalt aller Entrechteten (Robin Hood). Hohes geistiges Streben.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Spiegelfechter. Chronisch unzufrieden, kann sich furchtbar über alles aufregen, entfacht aber immer nur einen Sturm im Wasserglas. Kommt nicht zum wirklichen Handeln. Plant, übt, probt und verpasst dann den Einsatz. Schwierige Sexualität, verdrängte Männlichkeit. In besonders schweren Fällen kriminelle Energie. 

 

Jupiter in den Häusern:

 

Jupiter im 1. Haus: Vertrauen

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Vertrauensträger. Schenkt Vertrauen und gewinnt (dadurch) das Vertrauen anderer, edle Gesinnung, würdevolle Ausstrahlung, von sich und seiner Leistung überzeugt. Fröhliche, wohlwollende, joviale und optimistische Lebenseinstellung, die auf andere abfärbt. Charismatisches Auftreten. Respektable Erscheinung.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Hochwürden. Blasiert und unerträglich arrogant, selbstüberheblich, eitel und faul, unfähig zur Selbstkritik oder gar zum Eingeständnis eigener Fehler. Selbstgefälliger Guru, der gern den Erleuchteten spielt.

 

Jupiter im 2. Haus: Reichtumsbewusstsein

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Goldesel. Großes Vertrauen in die eigene Sicherheit und das eigene Vermögen im Sinne von Können und Haben. Fühlt sich reich – unabhängig vom tatsächlichen Kontostand. Glückliche Hand in Gelddingen. Sorglos, zufrieden und voller Gottvertrauen, dass schon nichts schief gehen wird. Fördert andere und lässt sie gern am eigenen Reichtum teilhaben. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Selbstgefällige. Faul. Selbstverständlich fordernd, ohne eine (angemessene) Leistung zu erbringen. Sich auf vermeintlichen Lorbeeren ausruhen. Aufgeblasenheit. Leichtsinniges Verschleudern, Vergeuden von Geld und Eigentum. 

 

Jupiter im 3. Haus: Gedankenreichtum

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Gelehrte. Große Auffassungsgabe, redet gern, viel und überzeugend. Liebt große Worte und epische Ausschmückungen. Glänzender, gut informierter Unterhalter. Gebildet, beliebt und angesehen. Lernt schnell und leicht und kann Erlerntes gut weitervermitteln.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Herablasende. Faul im Lernen (wäre lieber Lehrer als Schüler). Blamageangst. Geniert sich, etwas nicht zu wissen, lernt deshalb heimlich und blufft geschickt mit unausgegorenem Halbwissen. Laut, respektlos, überheblich, rechthaberisch. Fühlt sich als etwas Besseres. Spielt sich auch ungerufen zum Richter auf. Recht zu bekommen ist wichtiger als Recht zu haben.

 

Jupiter im 4. Haus: Das gute, großartige Zuhause

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Adelige. Stolz auf die eigene Herkunft. Starkes Vertrauen in die eigenen Wurzeln. Fühlst sich als die Krönung der Ahnenreihe. Lebt gern in gepflegten, komfortablen Wohnverhältnissen. Findet auch unter schwierigen Rahmenbedingungen relativ leicht eine ihm entsprechende Wohnung. Seelischer Reichtum. Gewissheit und Vertrauen, von der inneren Stimme geführt zu werden. Medial, wenn Jupiter nahe dem IC (bis zu 5°) steht. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Standesdünkel. Überheblichkeit im Umgang mit vermeintlich niedriger Gestellten. Selbstherrlicher Haustyrann. 

 

Jupiter im 5. Haus: Glück in Liebe und Spiel

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Lebensoptimist. Freude am Leben, an der Liebe, an der Kunst. Ein Urvertrauen in die eigenen Fähigkeiten, das eigene Auftreten und darein, dass im Leben einfach alles erreichbar ist. Glück in der Liebe und im Spiel. Starke Anziehungskraft auf andere. Guter Schauspieler.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der eitle Dilettant. Oberflächlich, kritikempfindlich, selbstgefällig und verantwortungslos. Verlässt sich gerne auf die Hilfe anderer Menschen. Spielernatur, vergnügungssüchtig, bequem. Ein Don Juan mit zahllosen Liebesaffären und einem leicht verletzbarem Selbstwertgefühl

 

Jupiter im 6. Haus: Erfolg am Arbeitsplatz

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der angesehene Aufsteiger. Selbstvertrauen und gutes Gelingen im Arbeitsalltag. Führungsqualitäten, die früher oder später in leitende Positionen führen. Vorbildlich, großmütig, würdig, unbestechlich, hilfsbereit und motivierend. Angesehen und hoch geschätzt. Gute Gesundheit. Guter Heiler, Arzt oder Therapeut. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der prestigebedachte Schnösel. Sich insgesamt – vor allem aber am Arbeitsplatz – als etwas Besseres fühlen. Wenig Neigung, sich mit Details zu befassen, sie werden lieber geringschätzig und herablassend anderen zugewiesen. Umso eifriger im Sammeln von Prestigeobjekten, Titeln und Medaillen. Brave Angepasstheit, dünkelhafte Behördenmentalität. Exzesse, die die Gesundheit gefährden. 

 

Jupiter im 7. Haus: Beziehungsreichtum

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Beziehungsreiche (qualitativ). Erlebt den tiefen Reichtum einer Beziehung. Begegnet dem Partner voller Vertrauen und Großmut. Hat hohe Beziehungsideale und ist ernsthaft bereit, eine verbindliche, lebendige, ebenbürtige Partnerschaft einzugehen. Möchte stolz auf die Beziehung sein. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Beziehungsreiche (quantitativ). Fühlt sich durch viele Beziehungen reich. Ist selbstgefällig und viel zu bequem, Pflichten und Verantwortung in einer Beziehung zu übernehmen oder sich anzupassen. Trennt sich, wenn es unbequem wird und geht eine neue, bequeme Beziehung ein.

 

Jupiter im 8. Haus: Reichtum der Tiefe

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Seelenfischer. Erfolgreich aus inneren Bildern schöpfen, in verborgenen Bereichen und Tabuzonen forschen und durch die Abgründe der Seele pilgern. Bestrebt, die so gewonnenen Einsichten in Übereinstimmung mit dem höheren Sinn zu bringen. Verliert auch in bitteren Krisen und großer Armut nicht die Selbstachtung, sondern bleibt stets stolz und voller Würde. Glück im Unglück.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der zwielichtige Guru. Ich-Aufblähung, Selbstverherrlichung und Missbrauch der starken, seelischen Kräfte. Schafft Abhängigkeiten und lebt als selbsternannter Heiliger energetisch und materiell zu Lasten seiner Verehrer. 

 

Jupiter im 9. Haus: Priesterwürde

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Gebildete. Ein Mensch mit weiten Horizonten, hoher Bildung und echten religiösen Wertvorstellungen. Von einem klaren Sinngefühl und starken Glaubenskräften getragen. Bewandert in Kunst, Kultur, Philosophie und Literatur. Liebt weite innere und/oder äußere Reisen, um stets neue Anregungen zu erhalten. Guter Ratgeber, weiser Freund.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Moralprediger. Angemaßtes Überlegenheitsgefühl anderen Menschen gegenüber. Hält seine Wahrheit für die einzig richtige. Selbstgefällige Sicht der Welt und Wertvorstellungen, bei denen er auffallend oft recht günstig abschneidet. 

 

Jupiter im 10. Haus: Erfolg

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Boss. Großes Vertrauen in die Fülle seiner beruflichen Möglichkeiten. Glück und gute Beziehungen begünstigen den beruflichen Aufstieg, wird von anderen unterstützt. Braucht eine würdevolle, respektable Funktion und kommt leicht in Führungspositionen. Strahlt Vertrauen aus und kann andere gut motivieren. Versteht es ausgezeichnet, ein Unternehmen nach außen zu repräsentieren.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Günstling. Nutzt Vorteile und Beziehungen bedenkenlos aus. Zieht dadurch Neid und Missgunst auf sich. Selbstgefällig, egoistisch, auf eigenen Vorteil bedacht. Übertreibt auf dem Weg nach oben, verliert zwischendurch den Atem (nicht den Erfolg). Auch der faule, selbstgefällige Fettwanst im Chefsessel. 

 

Jupiter im 11. Haus: Die edle Freundschaft

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der Gastfreund. Der gute, großzügige und vertrauenswürdige Freund und Mäzen, der seinen Freunden Hilfe und Unterstützung gibt, sie aber auch von ihnen erhält. Unterscheidet klar zwischen wirklich vertrauten oder eher weitläufigen Freunden. Liebt es, Freunde um sich zu haben, ist sehr gastfreundlich und möchte, dass seine Freunde auch untereinander zu Freunden werden. Sucht Verbindung in oder zu Glaubensgemeinschaften oder angesehenen Standesverbindungen.

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der abschätzige Freund. Ausgeprägtes Kastenbewusstsein. Beurteilt andere nach ihrer Herkunft und nach ihrer gesellschaftlichen Rolle. Sucht gewichtige Freunde. An persönlichen und emotionalen Problemen seiner Freunde nicht wirklich interessiert. Ein überheblicher, aufgeblähter Freund. 

 

Jupiter im 12. Haus: Der verborgene Sinn

 

Konstruktives Potenzial dieser Platzierung:

Das Glück in der Stille. Beglückende Erfahrungen in Einsamkeit und Stille. Sinnfindung im Verborgenen nach Rückzug aus der äußeren Welt. Das Wissen, dass der wahre Reichtum nicht von dieser Welt ist. Tiefen, inneren Reichtum in Meditation und spirituellen Übungen finden. Bereichernde Eingebungen und Hilfe aus dem Unbewussten. 

 

Destruktives Potenzial dieser Platzierung:

Der heimliche Ruhm. Abwesenheit des Glücks (solange es im Äußeren gesucht oder von außen erhofft wird). Sich in einer Traumwelt verlieren und sich dort Fantasien von eigener Größe, Heldenhaftigkeit und Ruhm überlassen. 

 

Saturn in den Häusern (selbstsüchtige Ängste)

 

Saturn im 1. Haus: Misstrauen

 

Ziel: Entwicklung einer positiven Selbstbehauptung

 

Hemmung: der Verschlossene, der Misanthrop. Angst vor Verletzungen. Tiefe Empfindsamkeit, die hinter einer Fassade von Beherrschung und scheinbarer Härte kaschiert wird. Oder aus Konfliktangst scheinbar selbstlos. Geringes Selbstvertrauen, dafür Misstrauen und Skepsis dem Leben gegenüber.      Leidet an sich selbst und sieht sich stets von lauter Wölfen umgeben. Start- und Durchsetzungsschwierigkeiten, leblos, trocken, pessimistisch, langsam, ohne Schwung und Elan, freudlos, bedrückt, ernst, düster, schüchtern, resigniert. Oft einzelgängerisch. Ewig voller Sorgen. Dreht alles solange um, bis es unlösbar geworden ist. 

Zwang: der Hölzerne. Versucht, seine Hemmung gewaltsam zu überwinden. Wirkt dabei aber klobig, ungelenk, eckig, steif und nicht selten aggressiv. Lebendigkeit wird zum Pflichtprogramm. Angriff gilt jetzt als beste Verteidigung.

 

Lösung: der Aufgetaute. Nüchterne und wirklichkeitsnahe Lebenseinstellung. Bereit, sich nach kritischer, kluger Prüfung auf Neues einzulassen, dann konsequent, beherrscht, zäh, verantwortungsbewusst, gradlinig, zuverlässig, verschwiegen. 

 

Saturn im 2. Haus: Armutsbewusstsein

 

Ziel: Entwicklung eines echten Selbstwertgefühls

 

Hemmung: der Zu-kurz-gekommene. Angst vor Armut und ausgeprägtes Misstrauen gegenüber allem, was Sicherheit bieten könnte. Fühlt sich arm – unabhängig vom Kontostand (Onkel-Dagobert-Syndrom). Selbst bei größtem Vermögen stets voller Sorgen, dass morgen alles verloren, gestohlen, enteignet, zerstört oder von der Inflation aufgefressen sein könnte. Auch Unsicherheit in Bezug auf den eigenen Wert, auf das eigene Können. Verkauft sich für seine Sicherheit. Misstrauisch, ängstlich und gehemmt, gönnt sich und anderen nichts. Scheint ein Loch im Geldbeutel zu haben. Neid, Pfennigfuchserei und Geiz (materiell und geistig) oder das genaue Gegenteil: heftige Ablehnung aller materiellen Werte. 

Zwang: der Pseudo-Großzügige. Tut so, als mache er sich keine Sorgen um das Geld. Zwingt sich zu Großzügigkeit. Wirkt dabei aber holprig und unecht (zittert, wenn er den Scheck unterschreiben muss). Lässt sich auf Risiken und Spekulationen ein, um nur nicht als steif, verknöchert oder antiquiert angesehen zu werden.

 

Lösung: der Wertbewusste. Wirklichkeitsnahe Einstellung zu Geld und allem, was Sicherheit verkörpert. Verantwortungsvoller, gesunder, nüchterner Umgang mit Vermögenswerten. Versteht eigene Talente und Fähigkeiten, als bleibenden Wert und inneren Besitz zu betrachten, den es auszubauen und zu pflegen gilt. Gründlich, sachlich, vorsichtig, gewissenhaft und umsichtig, sicher, reich, innerlich frei.

 

Saturn im 3. Haus: Methodisches Denken

 

Ziel: Konzentriertes, folgerichtiges, tiefgründiges Denken

 

Hemmung: der Schwerfällige. Langsam und begriffsstutzig im Gespräch, beim Lesen und Lernen. Klammert sich an Buchstaben. Hält alles zu sehr fest. Dadurch auch Sprach- und Ausdrucksstörungen (Stottern). Im Alltag und im Kontakt mit der Umgebung zumindest anfangs eher misstrauisch, zurückhaltend. Starke Zweifel an eigenen intellektuellen Fähigkeiten und der sprachlichen Gewandtheit. Unbeweglich im Denken. Das Aschenbrödel in der Familie. Findet keine offene Türen. Muss stets und überall länger warten als andere (die vorgelassen werden).

Zwang: die Quasselstrippe. Kommunizieren um jeden Preis. Der aufdringliche Schwätzer, der stets redet, ohne etwas zu sagen zu haben, der glaubt, alles zu wissen. Der Phrasendrescher, der alles immer nur nachplappert.

 

Lösung: der geübte Redner. Die Fähigkeit, sorgfältig, tiefgründig, konzentriert, objektiv und ernsthaft zu denken, ohne den roten Faden zu verlieren. Klar und geübt im sprachlichen Ausdruck.

 

Saturn im 4. Haus: Das karge oder kalte Zuhause

 

Ziel: Entwicklung zu innerer Stabilität und Unabhängigkeit

 

Hemmung: der Unerwünschte. Schwierige Kindheit, schmerzhafte Gefühle von Ungeborgenheit, seelischen Verletzungen, Zurückweisung, Unterdrückung, Ungeliebtsein, Frustrationen und emotionalen Unsicherheiten. Vom Leben tief gebeugt. Wäre lieber nie geboren. Angst vor Intimität und Nähe. Schwierigkeiten, Gefühle zuzulassen und auszudrücken. Nimmt sich selbst sehr schwer, ernst und wichtig. Verlagert Suche nach emotionaler Sicherheit nach außen, wie etwa durch Erwerb von Grund und Boden als Ersatz. Findet schwer eine Wohnung. Wohnt zumeist unter seinen Verhältnissen, teilweise sogar spartanisch (ewige Studentenbude) oder im kalten, unpersönlichen Komfort.

Zwang: Gefühlsexhibitionismus. Gewaltsamer Versuch, Gefühle auszudrücken und Nähe zuzulassen. Gruppenerfahrungen oder andere „Übungsplätze“ als Pflichtprogramm. 

 

Lösung: echte innere Geborgenheit. Wenn die inneren Hemmungen abgebaut, das Misstrauen gegen Intimität und Nähe geschmolzen ist, wächst nach und nach das Vertrauen in die eigene innere Geborgenheit. Die tiefverstandene Einsicht, dass nur der von allen verlassen ist, der sich selbst verlässt, führt zu dem dankbaren Gefühl innerer Sicherheit ohne äußere Stütze.  

 

Saturn im 5. Haus: Lampenfieber oder „Spielen verboten“

 

Ziel: Vertrauen in das eigene Selbst, die eigene Mitte. Die Bereitschaft, aufzutreten und sich zu zeigen.

 

Hemmung: der Pechvogel. Nimmt immer alles schwer, ernst und tragisch. Jedes Spiel (jeder Flirt) wird sofort ernst und geht meistens schief. Geheime Schuldgefühle und (unbewusster) Bußwille. Setzt auch in hoffnungslosen Fällen und nach längst verlorenem Spiel immer wieder auf die selbe Karte. Mangel an Anerkennung und Bewunderung. Glaubt, nicht liebenswert zu sein. Große Scheu, sich zu zeigen oder aufzutreten (Lampenfieber). Unselbständig, unzulänglich, befangen, zurückhaltend, streng, steif, neidisch, kleinlich, kalt. Enttäuschungen in der Liebe. 

Zwang: Spiel als Pflicht. Versucht mit aller Kraft aufzutrumpfen und das Leben nicht ernst zu nehmen. Bemüht sich krampfhaft, lässig ins Rampenlicht zu treten oder ein unbeschwerter, heiterer Lebenskünstler und Spieler zu werden.

 

Lösung: Besonnenes Auftreten. Hat gelernt, sich den Unabwägbarkeiten eines Spiels zu überlassen. Zeigt, wer er ist und was er kann, allerdings nicht ohne ausreichende Übung und Vorbereitung. Kann dabei auch zu seinen Fehlern stehen und muss nicht vollkommen sein. Ist sich seiner Einmaligkeit bewusst und vermag spontan aus sich herauszugehen und sich unbefangen auszudrücken. Spielt besonnen – statt verbissen – und mit hoher Ausdauer. Warmherzig, offen, sympathisch. 

 

Saturn im 6. Haus: Die Arbeitskrise

 

Ziel: Echte Integrität entwickeln und innere Heiterkeit, auch beim Erfüllen „niederer“ Aufgaben (der glückliche Straßenfeger).

 

Hemmung: der Packesel. Erhält immer die schwersten Aufgaben zugewiesen, muss die Arbeit machen, die kein anderer machen will, bekommt auch dann noch etwas aufgetragen, wenn alle anderen schon längst nach Hause gegangen sind. Hat kein Vertrauen in seine berufliche Position. Befürchtet, eine Auflehnung würde ihn arbeitslos machen. Klammert sich lieber an das vertraute Elend. Freudloser Frondienst, in Routine und Stumpfsinn verfangen. Flucht in die Krankheit. Resigniert, unterwürfig, unzufrieden, abhängig, aber auch tyrannisch, andere kontrollierend. Angst vor innerem Chaos. Schlechter Vorgesetzter. 

Zwang: der Ehrgeizling. Arbeitet mit verbissenen Lächeln an der Karriere. Lässt sich von niemanden helfen und schon gar nichts schenken. Gnadenlos mit sich selbst, hart zu anderen. Verdrängt und überspielt Krankheitssignale. 

 

Lösung: der Gewissenhafte. Vermag sich jeder Aufgabe – gleichgültig welchen Prestigewert sie hat – gewissenhaft, mit Humor oder innerer Heiterkeit anzunehmen. Hat einen Sinn für Arbeitsrituale und scheut deshalb auch vor „langweiligen“ Aufgaben nicht zurück. Ausdauernd mit Blick für das Detail. Verantwortungsvoller, guter Vorgesetzter, unbestechlicher Prüfer, erfahrener Spezialist. 

 

Saturn im 7. Haus: Beziehungsernst

 

Ziel: Vertrauen in eine verantwortungsvolle, reife Beziehung

 

Hemmung: das Beziehungsstiefkind. Kontaktarm, zurückhaltend und vorsichtig in Beziehungen aus Angst vor Nähe oder Verletzungen. Starkes Misstrauen gegenüber dem anderen. Vermeidet deshalb Beziehungen oder kommt immer einen Augenblick zu spät. Verliebt sich nur in aussichtslose Fälle, wartet dann lange vergeblich auf den ersehnten Menschen, und macht schnell einen Rückzieher, sollte sich das Blatt tatsächlich zu seinen Gunsten wenden. Kann nicht glauben, aus freien Stücken geliebt zu werden. Sucht deshalb in einer Beziehung nach Garantien und Liebesbeweisen. Versucht die äußere Form auch dann noch unbedingt aufrecht zu erhalten, wenn die Verbindung inhaltlich schon längst tot ist. Reglementiert und dominiert den Partner. Angst vor Nähe, zugleich aber auch vor Einsamkeit.

Zwang: der Pseudo-Don-Juan: Bricht aus seiner Reserviertheit aus und spielt den Don-Juan. Hat sich dabei aber fest unter Kontrolle, bleibt innerlich kalt und lässt sich nur auf kurze, Begegnungen ein, in denen keine wirkliche Nähe entsteht.

 

Lösung: der Verantwortungsvolle. Durchschaut die eigenen Vermeidungsstrategien, die zu früheren Enttäuschungen führten. Wächst vorsichtig und langsam in eine Beziehung hinein und fasst dabei immer tieferes Vertrauen. Überwindet die alten Ängste, entwickelt Beständigkeit und ist verantwortungsvoll, fürsorglich, treu, zuverlässig, geduldig und mit Ernst bei der Sache. 

 

Saturn im 8. Haus: Todesangst

 

Ziel: Überwindung der Todesangst und Entfaltung seelischer Stabilität

 

Hemmung: der Steife. Aus (unbewusster) Todesangst Unfähigkeit, sich wirklich fallen zu lassen. Angst vor tiefen Emotionen und überwältigenden, unkontrollierbaren (sexuellen) Erlebnissen sowie Angst zu versagen. Innerlich gehemmt, steif, spröde, verklemmt, verhärtet, stets unbefriedigt und oftmals linkisch. Gefühlskalt, impotent oder frigide. Zunehmende Angst vor unerklärlichen Phänomenen, magischen Kräften. Angst, in existentielle Kristen zu stürzen. Angst vor Armut im Alter, vor Kontrollverlust. Unfähig, Wesentliches einfach geschehen zu lassen. 

Zwang: der „perfekte“ Liebhaber. Der Macher im Bereich der Sexualität. Auf physischer Ebene perfekt, aber seelisch abgeschnitten. Erotische Zwangsvorstellungen und –handlungen. Promiskuität als Pflichtprogramm. Auch zwanghafte Auseinandersetzung mit bisher gemiedenen (aber stets verlockenden) Tabubereichen. 

 

Lösung: der innerlich Gefestigte. Einsicht in die Notwendigkeiten und die (durch Lebenskrisen) überwundene Todesfurcht lassen äußere Verhärtung zu innerer Festigkeit werden. Hat mit den Unwägbarkeiten des Lebens Frieden geschlossen. Kann sich einlassen und fallenlassen. Seelisch hingabefähig, aufgeschlossen und innerlich zutiefst bereit zu überwältigenden, ekstatischen, spirituellen und/oder sexuellen Erfahrungen. Dabei verantwortungsvoll, konsequent und vertrauenswürdig. 

 

Saturn im 9. Haus: Glaubenskrisen

 

Ziel: Jenseits aller Zweifel und Unwägbarkeiten zu einem eigenen Weltbild finden und eine tiefe Sinnerfahrung machen. 

 

Hemmung: geistige Enge. Starres Weltbild mit äußerst rigiden Wertvorstellungen. Schwarz-weiß Kategorien. Strenge, unmenschliche religiöse Werte, die zu einem ständig schlechten Gewissen führen, zu Schuldgefühlen und Depressionen. Schwere Selbstvorwürfe wegen eigener Unzulänglichkeit. Den Glauben verlieren und sich der Absurdität des Lebens erbarmungslos ausgeliefert fühlen. Misstrauen gegenüber allem, was nicht zu begründen ist. An der Sinnfrage scheitern. Fremdes ablehnen. 

Zwang: der dogmatische Atheist. An gar nichts mehr glauben und mit religiösem Eifer den Atheismus oder Nihilismus verfechten. Oder aber sich einer Bewegung oder Sekte anschließen, in der äußere strenge Sitten und harte Rituale praktiziert werden und lebensfeindliche Bußübungen Vorschrift sind.

 

Lösung: Glaubensfestigkeit. Ein gewachsenes, klares Weltbild, frei von Oberflächlichkeiten oder baroken Übertünchungen. Mit Schlichtheit, Ernst und Demut unerschütterlich fest in einem tiefen Glauben stehen. 

 

Saturn im 10. Haus: Durchstehvermögen

 

Ziel: Überwindung der Angst, zu versagen. Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen, und die Fähigkeit, Erreichtes nicht nur an äußeren Faktoren zu messen.

 

Hemmung: der Pechvogel. Tiefes Misstrauen in die Möglichkeiten, beruflich voranzukommen. Erhält keinerlei Unterstützung, weil er sich nicht helfen lässt. Fühlt sich unzugänglich und hat große Angst zu versagen. Registriert nur, was ihm misslingt. Fängt deshalb häufig gar nicht erst an oder muss immer wieder neu anfangen und ein Vielfaches von dem an Einsatz bringen, was andere in gleicher Situation aufwenden müssten. Verbissen, unbeliebt, viel Pech und schwache Leistungen, unbeweglich, versagend, aber auch diktatorisch, autoritär, rücksichtslos.

Zwang: der Geknechtete. Setzt großen Ehrgeiz daran, trotz aller Widerstände verbissen, allein und aus eigener Kraft den harten Weg nach oben zu schaffen. Knechtet sich dabei selbst bis zum Äußersten. Freudloser Karrieremensch. Bekommt leicht Höhenschwindel aus Angst abzustürzen. 

 

Lösung: der Meister. Schafft es, nach und nach Vertrauen zu entwickeln, dass die Sprossen auf der Leiter des beruflichen Erfolgs auch ihn tragen. Widmet sich ganz konsequent einer Aufgabe und entwickelt darin – auch gegen alle Widerstände – wahre Meisterschaft. Verantwortungsvoll, pflichtbewusst, objektiv, ehrlich, ehrgeizig, gerecht, väterlich, konsequent, zielbestimmt. 

 

Saturn im 11. Haus: Die feste Freundschaft

 

Ziel: Distanz und Kälte in der Begegnung mit anderen überwinden und jenseits der Berührungsängste Vertrauen fassen und Freundschaft schließen. 

 

Hemmung: der einsame Wolf. Misstrauen gegenüber potentiellen Freunden. Angst, nicht akzeptiert zu werden, für eine Freundschaft nicht gut genug zu sein oder nicht genug geben zu können. Rückzug in die Isolation. Schmerzhafte Gefühle der Einsamkeit, häufig aber nicht ohne einen resignativen Stolz. Angst vor Gruppen. 

Zwang: der korrekte Gesellschafter. Springt mit Gewalt über seinen Schatten, knüpft Kontakte, ist bei allen gesellschaftlichen Anlässen dabei und lädt andere auch zu sich ein. Sehr korrekt, aber immer etwas spröde und nocht weit davon entfernt, wirkliche Freundschaftsgefühle zu entwickeln.

 

Lösung: der beständige Freund. Hat sein Misstrauen überwunden und zu wenigen, aber guten Freunden tiefes Vertrauen gefasst. Aufrecht und ehrlich in der Freundschaft. Sucht Gegenseitigkeit und Zuverlässigkeit. Ist treu, beständig, ernsthaft, eher bescheiden und dankbar. Sucht Verbindungen zu und in ernsten Gemeinschaften – etwa einer Zen-Bruderschaft. 

 

Saturn im 12. Haus: Die alte Seele

 

Ziel: Das wachsende Vertrauen, von höheren Kräften getragen zu werden.

 

Hemmung: der Hilf- oder Haltlose. Mangel an Stabilität und Festigkeit. Unheimliche Angst, etwas Unbekanntes, Unfassbares könnte das Leben beherrschen oder zerstören. Angst vor Einsamkeit, vor Chaos, vor Ich-Verlust, vor allem Irrationalen. Angst, die Kontrolle über sich zu verlieren und Angst, in Isolation oder Gefangenschaft zu geraten. Unerklärliche Schuldgefühle.

Zwang: der Verbissene. Versucht sich mit aller Verbissenheit und Härte zusammenzureißen und zu beweisen, dass er das Leben meistern kann. Geht mit eiserner Konsequenz und ehrgeizig zu Boden gesenktem Blick einen spirituellen Weg als „Klassenbester“.

 

Lösung: der Gefestigte. Überwindet die Angst vor der Angst und öffnet sich Schritt für Schritt dem Grenzenlosen, Unbekannten und den chaotischen Tiefen des eigenen Unbewussten. Findet in stiller Übung wahre, innere Festigkeit und Vertrauen in die den Menschen tragenden Kräfte. Demütig und fähig zu ehrlichem Dienen, zu selbstloser Liebe und Hingabe. Erlebt Alleinsein als All-eins-sein.

 

Der aufsteigende Mondknoten Rahu und der absteigende Mondknoten Ketu in den Häusern

 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 1. Haus und der absteigende Mondknoten im 7. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen der Ich-Entfaltung und dem Streben nach Harmonie, Ausgeglichenheit und Anpassung in der Partnerschaft. Spannung zwischen Geben und Nehmen.

Aufgabe: Eigenständigkeit. Den Mut entfalten, aus Beziehungsabhängigkeiten herauszutreten, eine echte Beziehung zu sich selbst herzustellen und das zu tun, was man selbst für richtig hält. Die Entfaltung von Selbständigkeit, Selbstbewusstsein und Freude an der eigenen Kraft und Stärke. Aber auch die Bereitschaft sich Konflikten und Verlustängsten in Begegnungen und Beziehungen zu stellen.

Gefahr: Selbstverleugnung. Überangepasstheit und die Neigung, sich immer und sofort hilfsbereit anzubieten, selbst wenn das den eigenen Bedürfnissen entgegengesetzt ist. Sich immerzu auf andere verlassen, geringe Eigeninitiative und stets auf Bestätigung von außen angewiesen sein. 

 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 2. Haus und der absteigende Mondknoten im 8. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen Festhalten und Bewahren-Wollen sowie den Kräften der Wandlung und der Notwendigkeit, Altes hinter sich lassen.

Aufgabe: Eigenwert. Muss Bedürfnis nach Sicherheit, Nähe, Vertrauen und Vertrautheit, Zuversicht, Körperlichkeit akzeptieren. Den Eigenwert erkennen, sich selbst als wichtig erleben, eigene Möglichkeiten und Fähigkeiten entdecken, sich selbst wertschätzen und so lieben, wie man ist. Entfaltung der Talente und Ausbau all dessen, was Sicherheit bedeutet: materielle Sicherheit, innere Sicherheit und Selbstsicherheit.

Gefahr: Kontrollsucht. In Folge großer Verlustängste alles kontrollieren wollen. Sicherheit sowie die Bestätigung der eigenen Liebenswürdigkeit und Wichtigkeit nur über fragwürdiges Erzeugen von Abhängigkeiten suchen. Sexualität und Erotik als Machtinstrumente ausspielen. 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 3. Haus und der absteigende Mondknoten im 9. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen der Suche nach Objektivität, nach breitem Wissen, regem Kommunikations- und Informationsaustausch sowie dem Beharren auf einer stark subjektiven Sicht der Dinge und dem Rückzug in eine elitäre, geistige Welt mit fest verankerten Standpunkten und vorurteilsvollen Überzeugungen und Geboten.

Aufgabe: Dolmetschen. Komplexe Zusammenhänge, hohe Überzeugungen und große Gedanken in der Alltagssprache ausdrücken. Spirituelles Wissen ins praktische Leben umsetzen und allgemeinverständlich an die unmittelbare Umgebung weitergeben. Den Bezug zwischen hohen Erkenntnissen, philosophischem Gedankengut sowie ethischen und religiösen Werten im Alltagsleben deutlich machen. Durch Schreiben und Vortragen praktisches Wissen weitergeben. Sich um naheliegende Dinge kümmern. 

Gefahr: Prinzipienreiterei. In festgefahrenen Mustern, Überzeugungen und Vorurteilen steckenbleiben. Uneinsichtig und stur eine fundamentalistische Einstellung vertreten. Keinen Zentimeter von einmal gefassten Überzeugungen oder vom eigenen Weltbild abrücken. 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 4. Haus und der absteigende Mondknoten im 10. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen Familie und Beruf, Zuhause und Öffentlichkeit, Nähe und Distanz, innerem Erleben und äußerer Verpflichtung

Aufgabe: Seelenstärke. Glück und Erfüllung im Zuhause, in der Familie, im eigenen Seelenleben suchen und finden. Sich mit der eigenen Herkunft befassen, mit der Sippe, dem Volk, der Heimat. Sich der Innenwelt zuwenden, den Bildern der Seele, den eigenen Gefühlen und emotionalen Bedürfnissen. Nach Möglichkeiten suchen, die eigene Fürsorglichkeit auszudrücken: in der Familie, als Arzt, Therapeut usw.

Gefahr: Aushäusigkeit. Sich durch äußere, berufliche Aufgaben und Verpflichtungen vom häuslichen Leben und von der Beschäftigung mit der Innenwelt abhalten. Den ganzen Ehrgeiz auf Leistung und äußere Anerkennung konzentrieren, statt innere Ruhe und seelische Sicherheit zu entfalten.

 

Der aufsteigende Mondknoten im 5. Haus und der absteigende Mondknoten im 11. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen leidenschaftlicher, sinnlicher, erotischer Liebe und der reinen Freundschaftsliebe, zwischen ich-hafter Selbstdarstellung und dem Bewusstsein, Teil einer Gruppe zu sein. 

Aufgabe: Schöpfergeist. Spielerisch und lustvoll der eigenen Kreativität Ausdruck verschaffen. Zeigen, was man kann und so seinen Hoffnungen, Wünschen, Träumen und Gedanken Raum verschaffen, sie Wirklichkeit werden lassen. Sich auf eine Bühne stellen oder sonstwie Anerkennung und Bewunderung auf sich ziehen. Das Leben als eine spielerische Herausforderung verstehen. 

Gefahr: Die Randfigur. Sich an den Rand statt in die Mitte stellen. Dem Gruppengefühl so verhaftet bleiben, dass kein klares Ich-Gefühl entstehen kann. Sich verzetteln, überall mitmischen wollen, allen anderen Hilfestellung geben und damit die eigene Kraft und Initiative vergeuden. Sich nicht unter Beweis stellen wollen. 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 6. Haus und der absteigende Mondknoten im 12. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen Rationalem und Irrationalem, zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen Selbstanpassung und Selbstaufopferung.

Aufgabe: Integration. Konkret werden. Auseinandersetzung mit der täglichen Routine, der Realität und der Pflicht zur Arbeit. Von Imagination, Rückzug und Innenschau hin zu Aktivität und Pflichterfüllung im Alltag. Transzendente Erfahrungen im Alltagsleben zum Ausdruck bringen. Aus (spiritueller) Abgeschiedenheit heraustreten und zu einem integrierten, aktiven Mitglied der Gesellschaft werden.

Gefahr: Verlorenheit. Sich im Grenzenlosen verlieren, statt seine medialen Fähigkeiten in die Gesellschaft einzubringen. Sich allem entziehen, nicht eindeutig genug den Verpflichtungen folgen, unzuverlässig und vergesslich sein, sich isolieren, abgehobene oder versponnene Weltflucht betreiben.

 

Der aufsteigende Mondknoten im 7. Haus und der absteigende Mondknoten im 1. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen dem Streben nach Harmonie, Ausgeglichenheit und Anpassung in der Partnerschaft sowie dem Ich-Bewusstsein und den Kräften zur Selbstentfaltung.

Aufgabe: Dubezogenheit. Sich in eine verbindliche Partnerschaft einbringen. Auf die Bedürfnisse des anderen eingehen. Hingabe, Verständnis, Rücksichtnahme und Sensibilität in einer Beziehung entwickeln. Selbstbewusste Anpassungsbereitschaft entfalten, statt selbstsüchtig das Anpassungsopfer ausschließlich vom anderen zu verlangen.

Gefahr: Egozentrik. Nicht über die Beschäftigung mit sich selbst hinauskommen. Große Angst, sich in engen Bindungen zu verlieren, nicht genug beachtet zu werden oder seine Individualität und Unabhängigkeit opfern zu müssen. 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 8. Haus und der absteigende Mondknoten im 2. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen seelischem und materiellem Besitz, zwischen dem Wissen um die Vergänglichkeit und der Gier, etwas festhalten zu wollen.

Aufgabe: Tiefgang. Sich mit der Vergänglichkeit allen Seins aussöhnen und den Tod (Tod kann hier auch als Transformation, Umgestaltung und Reorganisation betrachtet werden) als großen Lehrmeister anerkennen. Statt auf falsche, äußere Werte zu bauen oder zu setzen, die immateriellen Schätze der Tiefe aufspüren. Konfliktbereitschaft entwickeln und den Willen, gesellschaftliche Konventionen und Tabus zu überschreiten, statt in gefälliger Harmlosigkeit zu verharren. Zu den tiefsten Erlebnismöglichkeiten der Sexualität vordringen, die hinter aller Sinnlichkeit und Leidenschaft eine echte spirituelle Erfahrung in sich bergen. 

Gefahr: Geldgier. Zwanghaftes Festhalten an materiellen Gütern, am Gewohnten, Bewährten und Gesicherten. Sich selbst „verkaufen“, um sich materielle Wünsche erfüllen zu können. Werte nur in Geldwerten sehen und nicht zu den eigentlichen, tiefer liegenden Werten vordringen. Verharmlosende Konfliktvermeiderei.

 

Der aufsteigende Mondknoten im 9. Haus und der absteigende Mondknoten im 3. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen höherem Denken und alltäglichen Binsenweisheiten, zwischen profanen Erkenntnissen und heiligen Werten, zwischen intellektuellen Zweifeln und religiösen Überzeugungen.

Aufgabe: Wahre Bildung. Hinter der Vielfalt der Ideen und Erscheinungen den wahren Sinn finden. Durch Studien, Reisen und geistige Pilgerschaft zu einem persönlichen, religiösen Weltbild gelangen. Vertrauen in die eigene Meinung und den eigenen Standpunkt entwickeln. Über Zeitungswahrheiten hinaus zu höheren Erkenntnissen und ethischen Werten kommen. Aus einem engen, vertrauten Umfeld heraustreten, um neue Möglichkeiten zu entdecken und weitgesteckte, bedeutungsvolle Ziele ins Auge zu fassen.

Gefahr: Verzettelung. In einer Fülle von Wissen verlorengehen. Zwischen den vielfältigen Informationen nicht unterscheiden und werten können. In Oberflächlichkeit steckenbleiben und an der Sinnsuche scheitern.

 

Der aufsteigende Mondknoten im 10. Haus und der absteigende Mondknoten im 4. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen beruflicher Karriere, öffentlichen Verpflichtungen sowie dem häuslichen Leben, der Familie und der Einkehr nach innen.

Aufgabe: Hervortreten. Aus dem häuslichen Bereich und der Familie hinaus in die Öffentlichkeit treten. Erwachsen werden, Verantwortung übernehmen. Disziplin, Konsequenz und Geradlinigkeit entwickeln. Sich von familiären und emotionalen Abhängigkeiten lösen und eigene Bedürfnisse zurückstecken können. 

Gefahr: Kind bleiben. Gefühlsmäßige Abhängigkeit von Beruf, Verpflichtung und Status oder sogar völliges Verharren in der schützenden Geborgenheit der Familie. Zuwendung, Rücksichtnahme und Schutz erwarten, statt sich in die rauhe Wirklichkeit hinauszuwagen. Keine Selbstverantwortlichkeit entwickeln und statt dessen für jedes Missgeschick sofort einen Schuldigen ausmachen. 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 11. Haus und der absteigende Mondknoten im 5. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen ich-hafter Selbstdarstellung und einem notwendigen Gruppenbewusstsein, zwischen platonischer Liebe oder der Liebe zur Philosophie und einem leidenschaftlichen, sinnlich-erotischen Erleben.

Aufgabe: Gemeinschaftsgeist. Das Leben von einem übergeordneten Blickwinkel aus betrachten und nicht nur auf die Befriedigung des Egos achten. Gemeinschaftsgeist entfalten, das Bewusstsein eines Weltbürgertums voranbringen, sich für den Abbau gesellschaftlicher Unterschiede einsetzen und sich für neue Ideen und Reformen engagieren.

Gefahr: Selbstbeweihräucherung. Sich stets und überall in den Mittelpunkt stellen und eine Sonderrolle beanspruchen. Aufmerksamkeit, Anerkennung und Bewunderung verlangen. Ungeniert und zuerst stets an sich selbst denken. 

 

Der aufsteigende Mondknoten im 12. Haus und der absteigende Mondknoten im 6. Haus:

 

Thema: Konflikt zwischen transzendentem Streben und alltäglicher Wirklichkeit, zwischen Chaos und Ordnung, zwischen Medialität und Vernunft.

Aufgabe: Spiritualität. Aus der Enge des Erklärbaren heraustreten und sich den Erfahrungen der Transzendenz und des Grenzenlosen überlassen. Über rationales, analytisches Arbeiten hinaus imaginative Kräfte und ein spirituelles Bewusstsein entwickeln. Das sogenannte Chaos erforschen. Sich aus emsiger Geschäftigkeit hinaus in die Abgeschiedenheit zurückziehen. Opferbereitschaft und Nächstenliebe entfalten. 

Gefahr: Klinische Reinlichkeit. Sich an engen Nützlichkeitsdenken festklammern. Aus der Angst vor Unplanmäßigem und Unbekanntem zwanghafte Ablehnung und Vermeidung von allem Ungeordneten und Unerklärlichen. Sauberkeitswahn, Ordnungssucht oder die Manie, alles kontrollieren zu müssen.

 

 

 

 

Quellmaterial: Schlüsselworte zur Astrologie von Hajo Banzhaf und Anna Haebler

 

 

Weitere Vorschläge zum Perspektivenwechsel:

 

youtube.com/watch?v=K6f0wNE8VpM (Gerhard Wisnewski: Merkels Staatsgeheimnis - Flüchtlinge sind Siedler! vom 07.09.2016 - 10 Min.)

 

youtube.com/watch?v=6Yv82tA5XQ4 (Helmut Schmidt erläutert die NWO - aber keiner kapiert`s - September 2012)

www.youtube.com/watch?v=ychu-Wmv4ec (Das Herrschafts-System) 

quer-denken.tv/verschwoerungstheorien-verschwoerungspraxis-der-langjaehrige-plan-einer-invasion-europas-masseninvasion-luegenpresse/

youtube.com/watch?v=3uhH1ZyGCm0 (MEP Griffin spricht im EU Parlament über den Kalergi Plan in Europa)

youtube.com/watch?v=l5HY5j4pytk (Hochkommissar für Menschenrecht -  Menschenrechtsverletzung ist keine Straftat in der BRD - und mehr Fakten ! ! !)

youtube.com/watch?v=jQ1xNFTFIgk (Die versteckte Botschaft an die Menschen sich zu befreien!

youtube.com/watch?v=DKxXzjggC88 (Vortrag zum Thema "Asylindustrie" von Udo Ulfkotte)

Youtube.com/watch?v=zNERcF1J1uY (Fakten über die Armutsverteilung auf der Welt in 4 Minuten)

youtube.com/watch?v=K-HgHriV4Uo (Der Beginn der "Neuen Weltordnung" ca. 15 min.)


youtube.com/watch?v=34EJEe8beDE  (Das Herrschafts-System - Grundwissen um Aufzuwachen2)

youtu.be/sTJDSns4XZQ (Psychopathen im Alltag erkennen)

 

youtu.be/W8_oWVRrrhU (der "große Diktator" mit Charlie Chaplin - die größte Rede aller Zeiten)

youtube: Rainer Mausfeld: „Warum schweigen die Lämmer?“ (Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements - Propaganda)

politaia.org/wissenschaft-forschung/europa-weder-lampedusa-noch-bruessel-europaeer-sein/  (Europa ist nicht die Organisation von Brüssel, und weder eine Währung noch eine Zentralbank.)

youtube.com/watch?v=DsM75N5hVaQ (DER FILM - Diese Botschaft ist eine der bekanntesten und ist überall auf der Welt zu finden.)

berk.de/shop_content.php/coID/60  (Thrive - Was auf der Welt wird es brauchen?)

youtube.com/watch?v=HmT-nAzjPwI

 

anthrowiki.at/Ichlose_Menschen 

anthrowiki.at/Sorat

haushaltssteuerung.de/lexikon-peter-prinzip.html

 

Hier das Video vom ehemaligen Verteidigungsminister Kanadas, Paul Hellyer, mit seiner Aussage im Citizens Hearing in Washington D.C. (29. April – 3. Mai 2013):

revealthetruth.net/2015/11/26/zwei-lebende-ausserirdische-arbeiten-mit-der-us-regierung-zusammen-dt-synchronisation/

Wissensmanufaktur